Viel Lob für Ostbeverns Schulen
13,8 Prozent alle Bürger legten Sportabzeichen ab

Ostbevern -

In Ostbevern werden außergewöhnlich viele Sportabzeichen abgelegt. Das liegt vorrangig am großen Engagement der Schulen.

Mittwoch, 04.09.2019, 16:00 Uhr
Machen sich stark für den Sport: (v.l.) Peter Müller, Christof Kelzenberg, Bernd Ottenjann, Martha Brandt, Arndt Krafczyk, Karin Läkamp, Kirsten Puffert, Angelika Schmiele, Patrik Thelen, Gerd Buller und Bruno Molkenbur.
Machen sich stark für den Sport: (v.l.) Peter Müller, Christof Kelzenberg, Bernd Ottenjann, Martha Brandt, Arndt Krafczyk, Karin Läkamp, Kirsten Puffert, Angelika Schmiele, Patrik Thelen, Gerd Buller und Bruno Molkenbur. Foto: Reinker

„Ostbevern, seine Schulen und der Sport hier sind einfach spitze.“ Das sagte Gerd Buller vom Kreissportverbund und lobte damit alle Aktiven, die im Ort in Sachen Sportabzeichen unterwegs sind. Vor allem die Schulen sind es, die sich maßgeblich beteiligen, so dass sich die Bevergemeinde mit ihren Teilnehmerzahlen seit Jahren an oberster Stelle in der NRW-Rangliste befindet. Das Engagement der Schulen wollten nun nicht nur der Kreissportbund, sondern auch der Gemeindesportbund belohnen. Mit den Geldpreisen soll der Schulsport weiterhin gefördert werden.

Karin Läkamp, stellvertretende Bürgermeister, lobte die Einsatzbereitschaft, mit der die Lehrer der örtlichen Schulen die Jugendlichen zum Sporttreiben motivieren. „Danke, dass ihre eure Freizeit dafür opfert“, fügte Martha Brandt hinzu.

Je nach Schulgröße wurden die Einrichtungen im Kreis bewertet. Mit 267 Sportabzeichen schaffte es die Ambrosius-Grundschule auf Platz fünf. Das Gymnasium Johanneum hatte 546 Abzeichen vorzuweisen und kam auf Platz vier. Die Franz-von-Assisi-Schule belegte mit 181 Verleihungen den sechsten Platz, die Josef-Annegarn-Schule mit 250 Abzeichen den 20. Rang.

„Das ist super“, meinte Christof Kelzenberg vom Kreissportbund. „Danke für eure tolle Arbeit.“ Er betonte, dass 13,8 Prozent aller Bürger des Ortes in der letzten Saison ein Sportabzeichen abgelegt hätten. Martha Brandt, die in der Sportabzeichen-Szene der Bevergemeinde ganz vorne steht, erinnerte sich: „Vor 50 Jahren wurden gerade mal 77 Sportabzeichen verliehen.“

Neben dem Kreissportbund belohnte auch der Gemeindesportbund die Schulen. Kirsten Puffert (Ambrosius-Grundschule), Arndt Krafczyk (Franz-von-Assisi-Schule), Patrik Thelen (Loburg) sowie Bruno Molkenbur (Josef-Annegarn-Schule) durften die Geldprämien entgegennehmen. „Es ist schon Wahnsinn, dass die Schulen so stark dabei sind“, freute sich Bernd Ottenjann von der Sparkasse Münsterland Ost, die die Sportabzeichenaktion regelmäßig sponsert. „Ohne die Schulen würde es nicht gehen“, stimmte Peter Müller ihm zu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900075?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker