Feierlicher Abschluss
Idee ist gepflanzt – jetzt muss sie keimen

Ostbevern -

Mit dem Herbstbeginn endet ein großes Projekt, das unter der Federführung des Kinder- und Jugendcafés gestanden hat. Im Rahmen des Klimaprojektes, in dessen Rahmen auch die Aktion „Ostbevern pflanzt“ stattgefunden hat, wird in den kommenden Tagen feierlich beendet.

Donnerstag, 26.09.2019, 14:04 Uhr
Mit einem großen Event und einer Baumpflanzaktion wird das vorläufige Ende des Klimaprojektes, das unter der Federführung des Kinder- und Jugendcafés gestanden hat, eingeleitet.
Mit einem großen Event und einer Baumpflanzaktion wird das vorläufige Ende des Klimaprojektes, das unter der Federführung des Kinder- und Jugendcafés gestanden hat, eingeleitet. Foto: dpa

Mit dem Herbstbeginn endet ein großes Projekt, das unter der Federführung des Kinder- und Jugendcafés gestanden hat. „Wir werden am Samstag, 5. Oktober, den vorläufigen Abschluss des Klimaprojektes feiern“, erklärt Attila Repkeny den Hintergrund.

Um 10 Uhr geht es dann in der Aula der Ambrosius-Grundschule los. Zum Auftakt wird es einen kurzen Einspieler geben, der das vergangene Jahr bildlich zusammenfasst und aufzeigt, was schon alles geschehen ist. Zudem wird es einen kleinen Impulsvortrag von Wolfgang Schulze geben. Er ist Vorsitzender des Kreisverbandes Warendorf der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald . „Er wird allgemeine Informationen über Zahlen und Fakten zu den deutschen Wäldern vortragen“, freut sich Repkeny schon auf den Gast. Auch werden, neben dem Bürgermeister und weiteren offiziellen Gästen, Schüler der benachbarten Franz-von-Assisi-Grundschule Ergebnisse ihre vergangenen Projektwoche präsentieren, in der es auch um das Thema Wald ging. „Die Franz-von-Assisi-Grundschule hat mit der Pflanzung ihrer Flatterulme im März ja auch den Auftakt für die Aktion ,Ostbevern pflanzt und wächst zusammen‘. Da ist es schön, dass die Schüler auch zum Projektabschluss einen Beitrag leisten“, so der pädagogische Leiter der Einrichtung. Auch werden die ebenfalls an dem Projekt mitwirkenden Vereine aus der Bevergemeinde anwesend sein und den Abschluss mitfeiern.

Nach dem offiziellen Teil geht es dann gemeinsam auf die naheliegende Obstbaumwiese, wo drei verschiedene Apfelbäume gepflanzt werden. „Ich wenn ich richtig informiert bin, wird das ein Gravensteiner, eine Elstar sowie ein Cox Orange sein. Einen davon stiftet der Shantychor, der auch vor Ort ist“, nennt Attila Repkeny einen weiteren Programmpunkt.

Neben der Pflanzaktion wird es auf der Obstbaumwiese gegenüber des K+K-Marktes auch eine Kunstinstallation geben. Ein Holzstapel soll dabei aufzeigen, wie viel Gehölz theoretisch von Nöten ist, damit die durchschnittliche individuelle COBilanz ausgeglichen ist. „Das wird ein imposanter ,Holzhaufen‘“, mutmaßt Attila Repkeny bereits, der im Vorfeld allerdings keine weiteren Details zu diesem Kunstwerk preisgeben will.

Abschließend werden Wolfgang Schulze sowie die für die Pflege der Streuobstwiese Verantwortlichen einige Worte zu der Bedeutung von Obstbäumen verlieren, bevor das Klimaprojekt vorerst abgeschlossen wird. „Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen zu der Abschlussveranstaltung kommen würden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6959375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker