Kastaniensonntag
Wieder ein volles Programm

Ostbevern -

Die Mitglieder von Wirtschaft Ostbevern freuen sich auf 33. Auflage des Kastaniensonntags am 10. November.

Samstag, 02.11.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 15:40 Uhr
Dieter Schulze Zumkley, Jessica Kock, Marlene Wietkamp und Wolfgang Neumann (v.l.) freuen sich schon auf den Kastaniensonntag.
Dieter Schulze Zumkley, Jessica Kock, Marlene Wietkamp und Wolfgang Neumann (v.l.) freuen sich schon auf den Kastaniensonntag. Foto: Reinker

Auf etliche altbewährte Programmpunkte können sich Besucher des kommenden Kastaniensonntags freuen. Kein Wunder, haben die Organisatoren aus den Reihen des Vereins Wirtschaft Ostbevern doch damit in den letzten Jahren oft richtig gelegen. Doch auch mehrere Neuerungen, vor allem für junge Familien, dürften großes Interesse wecken. Die Planungen dafür gehen auf die Zielgerade, denn die Veranstaltung in der Ortsmitte findet bereits am Sonntag, 10. November, statt.

Zum nunmehr 33. Mal will der Kastaniensonntag, der seit seiner Premiere eine große Entwicklung durchlief, die Bevölkerung mit seinem bunten Programm unterhalten. Und viele machen dabei mit. Neben nahezu allen Einzelhändlern und Unternehmern im Ortskern, die am Nachmittag ihre Türen öffnen, können sich die Verantwortlichen über die Teilnahme zahlreicher Vereine und Organisationen freuen. „Wir werden 56 Stände auf den Straßen haben“, berichtet Marlene Wietkamp (Wirtschaft Ostbevern). Das dabei auch an das leibliche Wohl gedacht wird, versteht sich von selbst. Eine Cafeteria etwa wird im Edith-Stein-Haus eingerichtet.

Auf einige Höhepunkte der vergangenen Jahre brauchen die Besucher auch dieses Mal nicht verzichten. Dazu gehört etwa die Motorrad-Trial-Show, die auf der Fläche der Saxenrast aufgebaut wird. Auch ein Bühnenprogramm wird es wieder geben: neben dem Tanzstudio „Tanz-fit“ und dem örtlichen Musikverein werden auch die Drummer-Boys die Gäste vor das Podium an der Kirche locken. „Die haben schon im letzten Jahr gute Stimmung gemacht“, erinnert sich Marlene Wietkamp.

Apropos Gäste: vor allem für die Jüngeren unter ihnen haben sich die Vereinsaktiven etwas einfallen lassen. Denn für sie und ihre Eltern, aber auch für alle weiteren Interessierten, gibt es auf dem Großen Kamp eine „Kinderspielstraße“. „Die wird bestimmt toll“, sagt Marlene Wietkamp voller Vorfreude. Zudem laden die Organisatoren zum St.Martin-Spiel mit anschließendem Umzug ein. Verantwortlich zeigen sich dafür die Outlaw-Kindergärten. „Schön, dass der Martinsumzug dann für alle Familien stattfinden wird“, so Wietkamp.

Ein Klassiker beim Kastaniensonntag ist das Kinderkarussell, das schon seit drei Jahrzehnten für Fahrspaß der Kleinsten sorgt. Natürlich darf auch der große Floh- und Trödelmarkt nicht fehlen, auf dem „Großen Kamp“ kann gebummelt, gefeilscht und gehandelt werden. Und seit vielen Jahr beteiligt sich das Fotostudio Brandes mit der Fotoaktion zum „süßesten Baby 2019“.

Doch bei dem ganzen Programm darf eines natürlich nicht fehlen: die Kastanien. Traditionsbewusst übernimmt die örtliche Pfadfindergemeinschaft an mehreren Standpunkten das Rösten der Maronen.

Die Vorfreude der Organisationen dürfte bei dem umfangreichen Programm wohl auf die Bevölkerung überspringen und auch viele Auswärtige in die Bevergemeinde ziehen. „Das sind wichtige Tage für Ostbevern“, ist Marlene Wietkamp von der großen Bedeutung des Kastaniensonntags für den Ort überzeugt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035056?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker