Guter Besuch beim offenen Singen im Rittersaal
„Das macht einfach Spaß“

Ostbevern -

Beim offenen Singen im Rittersaal, das wieder unter der Regie von Gisela Wolters stand, stand der Chorgesang im Mittelpunkt.

Dienstag, 31.12.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 15:36 Uhr
Chorgesang im Mittelpunkt – auch das jüngste offene Singen stieß wieder auf eine sehr gute Resonanz. Und ein Hauch von Frühling wehte auch schon durch den Rittersaal.
Chorgesang im Mittelpunkt – auch das jüngste offene Singen stieß wieder auf eine sehr gute Resonanz. Und ein Hauch von Frühling wehte auch schon durch den Rittersaal. Foto: Reinker

Noch einmal in Weihnachtsliedern schwelgen, bevor das neue Jahr beginnt: Beim offenen Singen im Rittersaal, das fast immer unter der Regie von Gisela Wolters stattfindet, wird der Chorgesang in den Mittelpunkt gestellt. Und dies nicht nur in einer Folge verschiedener Lieder, sondern immer auch mit Übungseinheiten, um das eigene Können auszubauen und zu pflegen. Seit weit über dreißig Jahren gibt es diese Veranstaltungsreihe.

Wenn Gisela Wolters dazu einlädt, kommen viele. Das war auch am Sonntag zu beobachten, als immer mehr Besucher in den Saal strömten, bis fast alle Stühle besetzt waren. Einer von den Gästen war Friedhelm Wacker. Der Münsteraner, der selber schon mal das offene Singen leitete, hatte sich auch im hohen Alter von 95 Jahren auf den Weg in die Bevergemeinde gemacht. „Das macht einfach Spaß“, brachte er es auf den Punkt, warum er sowie die weiteren Besucher trotz der Kälte das heimische Wohnzimmer verließen, um am Singen teilzunehmen. Der älteste der Sänger war übrigens schon 98 Jahre alt, wie Gisela Wolters erzählte.

„Es kommen viele der Besucher schon seit vielen Jahren“, sagte sie. Zu erkennen war das unter anderem daran, dass die Hobbysänger zügig den Bereich der Sitzgelegenheiten ansteuerten, der ihrer Stimmlage zugeordnet war. „Etliche von ihnen haben schon Chorerfahrung, die anderen werden mitgezogen“, meinte Gisela Wolters. So sind manche in örtlichen Chören aktiv, andere in Sangesgemeinschaften im Umkreis der Bevergemeinde.

Begleitet wurde die große Gruppe nicht nur von Gisela Wolters am Klavier, sondern auch von Claudia Schulze Niehoff (Fagott), Olga Busiek (Geige) und Margret Nettels (Flöte). Nach ihrem instrumentalen Einleitungsstück durften die Besucher ihre Stimmen erheben, unter anderem bei „Komm nun weihnachtlicher Geist in unsere Hand“, „Es ist ein Ros` entsprungen“ wie auch „Knospen springen auf“, das schon einen Hauch Frühling in den Saal brachte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7162208?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker