Schmutz- und Niederschlagswasser
Gebühren werden angepasst

Ostbevern/Telgte -

Bürger müssen in diesem Jahr mehr für die Wasseraufbereitung zahlen. Der Abwasserbetrieb TEO kündigte entsprechende Preisanpassungen an. Eine gute Nachricht erhielten die Telgter.

Donnerstag, 02.01.2020, 17:21 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 18:01 Uhr
Erhöhte Kosten bei der Wasseraufbereitung, wie bei der Beseitigung des Klärschlamms in der Kläranlage in Ostbevern, haben zu einer Anpassung der Gebühren geführt.
Erhöhte Kosten bei der Wasseraufbereitung, wie bei der Beseitigung des Klärschlamms in der Kläranlage in Ostbevern, haben zu einer Anpassung der Gebühren geführt. Foto: Alex Piccin

Mit Beschluss der Trägerkommunen des interkommunalen Abwasserbetriebes im Dezember 2019 wurden der Wirtschaftsplan und die Gebührensätze für das Jahr 2020 festgelegt.

Im Bereich Schmutzwasser führen die Kostensteigerungen insbesondere auch bei der Klärschlammbeseitigung zu einer Anpassung der Gebührensätze in Everswinkel auf 2,54 Euro/m³ (+ 1,6 Prozent), in Ostbevern auf 2,39 Euro/m³ (+ 2,6 Prozent) und in Beelen auf 2,69 Euro/m³ (+ 6,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Für das Entsorgungsgebiet Telgte ergibt sich keine Änderung, schreibt der Abwasserbetrieb TEO in einer Pressemitteilung.

Das anhaltend niedrige Zinsniveau führe demnach zu einer Absenkung des kalkulatorischen Zinssatzes. Im Zusammenhang mit einer Auflösung einer hohen Kostenüberdeckung aus den Vorjahren wurden die Kostensteigerungen ein weiteres Jahr (sechs Jahre ohne Gebührensteigerung) ausgeglichen.

Im Bereich Niederschlagswasser sind Gebührensteigerungen für das Jahr 2020 aufgrund der allgemeinen Kostenentwicklung und den zunehmenden Anforderungen an die Niederschlagswasserbeseitigung in keinem Entsorgungsgebiet mehr vermeidbar. In Telgte steigt die Gebühr auf 0,65 Euro/m² (+ 4,8 Prozent), in Everswinkel auf 0,52 Euro/m² (+ 4,0 Prozent), in Ostbevern auf 0,60 Euro/m² (+ 3,4 Prozent) und in Beelen auf 0,47 Euro/m² (+ 9,3 Prozent).

Für einen Musterhaushalt am Beispiel des Bundes der Steuerzahler (200 m³, 130 m²) bedeutet dies in Telgte eine jährliche Gebührenbelastung in Höhe von 581 Euro/Jahr (+ vier Euro). In Ostbevern sind es 556 Euro/Jahr (+ 15 Euro).

Die durchschnittliche Gebührenbelastung im Kreis Warendorf für Abwasser im Jahr 2020 beträgt 617 Euro. Der landesweite Durchschnitt liegt bei rund 723 Euro/Jahr. Neu hinzugekommen ist eine jährliche Gebühr für Abzugsmengenzähler in Höhe von 5,77 Euro pro Jahr.

Seit dem Wegfall der Bagatellgrenze in Höhe von 15 m³/Jahr als Abzugsmenge des Gartenwassers von der Schmutzwassermenge im Jahr 2014 habe die Nachfrage nach sogenannten „Gartenwasserzählern“ deutlich zugenommen. Insbesondere in den vergangenen zwei Jahren sei dies sicherlich auch auf die großen Hitzeperioden zurückzuführen, so TEO weiter. Die Gebühr gilt für alle Nutzer von bestehenden und neuen Zählern gemäß dem Äquivalenzprinzip in der Gebührenerhebung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166488?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker