Musical „Coco Superstar“ wird an der JAS aufgeführt
Wettstreit um Noten und Harmonie

Ostbevern -

Vor einer mehr oder weniger prominenten Jury in einen Wettstreit zu treten, reizt viele Menschen, ob jung oder alt. Im Fernsehen gibt es viele solcher Formate. Ein Musical rund um Castings wird nun von über 60 Mädchen und Jungen der Josef-Annegarn-Schule einstudiert. „Coco Superstar... und unsere Schule steht Kopf!“ heißt das Stück, dass Viola Externest und Karin Große Inkrott für das Projekt auswählten.

Mittwoch, 15.01.2020, 14:32 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 16:06 Uhr
Die Schülerinnen und Schüler der Josef-Annegarn-Schule sind schon aufgeregt und gespannt auf die Vorstellungen ihres Stücks „Coco Superstar“.
Die Schülerinnen und Schüler der Josef-Annegarn-Schule sind schon aufgeregt und gespannt auf die Vorstellungen ihres Stücks „Coco Superstar“. Foto: Reinker

Vor einer mehr oder weniger prominenten Jury in einen Wettstreit zu treten, reizt viele Menschen, ob jung oder alt. Im Fernsehen gibt es solche Formate zuhauf. Wer kann am besten singen, wer tanzt am aussagekräftigsten? Ein Musical rund um Castings wird nun von über 60 Mädchen und Jungen der Josef-Annegarn-Schule einstudiert. „Coco Superstar... und unsere Schule steht Kopf!“ heißt das Stück, dass Lehrerin Viola Externest und Theaterpädagogin Karin Große Inkrott für das Projekt auswählten.

„Es war schwierig, etwas für alle Altersgruppen zu finden“, erklärte Viola Externest. Denn das alle zwei Jahre organisierte Theaterprojekt findet für die fünften bis achten Jahrgänge statt. „Das Thema Casting passt perfekt zu dieser Altersstufe“, sagte die Lehrerin.

Alles dreht sich um „Coco“

Zur Handlung: Coco, jüngst Sieger einer Casting-Show geworden, gibt ein Konzert in der Stadt. Die Aufregung steigt, als der Manager verkündet, dass ein Vertreter der Schüler den Star hinter der Bühne besuchen darf. Für die Rektorin ist klar, dass nur der- oder diejenige mit den besten Zensuren dafür in Frage kommt. Das ruft ein Feuerwerk der Emotionen hervor. Sagt das Zeugnis, wer man ist und was man kann?

Auf der Suche nach einem Repräsentanten liefern sich die Schüler in Naturwissenschaft, Sport, Sprachen und Kunst einen wortreichen (Gesangs-)Wettstreit. Der um Harmonie bemühte Lehrer versucht immer wieder zu vermitteln, die Direktorin entdeckt plötzlich längst vergessene Träume. Und der Hausmeister, ja warum taucht der eigentlich ständig auf? „Am Ende gibt es für alle eine Überraschung“, kündigt Viola Externest an.

Für die Schüler stehen nun etliche Proben an, denn: „Es ist eine sehr anspruchsvolle Musik aus verschiedenen Stilrichtungen“, so Externest über das Stück von Martin Maria Schulte und Sandra Engelhardt, das auch einige Rollen für Sologesänge bereithält. Das Projekt mache viel Freude, „die Kinder geben alles hier“, freut sich die Lehrerin.

Es ist eine sehr anspruchsvolle Musik aus verschiedenen Stilrichtungen

Viola Externest

Unterstützung findet sie nicht nur durch viele „helfende Hände im Kollegium“, sondern auch durch David Hartmann, der die Leitung der Technik übernommen hat. Die instrumentale Begleitung bietet eine kleine Lehrer-Schüler-Band.

Aufgeführt wird das über einstündige Stück am 29. und 30. Januar für Kinder von sechs befreundeten Grundschulen, wie Viola Externest sagte. Für die Öffentlichkeit treten die jungen Musicaldarsteller am Freitag, 31. Januar und Samstag, 1. Februar um 17 Uhr auf die Bühne der Mensa.

Der Eintritt ist frei. Über Spenden für die Theater-AG würden sich die Akteure freuen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker