Veränderungen an der Hauptstraße
Abriss und Neubeginn

Ostbevern -

Einige Veränderungen gibt es an der Hauptstraße: Hoffnungen schöpft die Verwaltung, was den seit Jahren unvollendeten Rohbau anbelangt. Außerdem laufen die Abbrucharbeiten an, damit auf dem Areal der Tischlerei Stratmann ein „Bever-Carré“ entstehen kann.

Montag, 20.01.2020, 19:45 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 14:20 Uhr
Die Gebäude der Tischlerei Stratmann an der Hauptstraße weichen einem „Bever-Carré“ bestehend aus etlichen Wohnungen und einem kombinierten Wohn- und Geschäftshaus. Hoffnung schöpft die Gemeinde auch, was den Kirchner-Bau betrifft (kl. Bild).
Die Gebäude der Tischlerei Stratmann an der Hauptstraße weichen einem „Bever-Carré“ bestehend aus etlichen Wohnungen und einem kombinierten Wohn- und Geschäftshaus. Hoffnung schöpft die Gemeinde auch, was den Kirchner-Bau betrifft (kl. Bild). Foto: Andreas Große Hüttmann

Es tut sich (endlich) wieder etwas an der Hauptstraße: Das ließ Bürgermeister Wolfgang Annen beim Neujahrsempfang der Gemeinde durchblicken, und für ein Objekt kündet es bereits seit einiger Zeit ein Baustellenschild an.

Die früheren Gebäude der Tischlerei Stratmann und direkt angrenzende Teilbereiche an der Hauptstraße werden abgerissen. Am gestrigen Montag begannen die vorbereitenden Arbeiten dafür. In den nächsten Wochen werden Bagger auf dem Gelände das Sagen haben.

„Wohnen im Bever-Carré“ ist das Projekt überschrieben, das ein Bauträger aus Nordkirchen mit einer Immobilienfirma aus Beckum an dieser Stelle plant. Vier Wohn- und ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus sind auf dem Grundstück geplant. 29 Eigentumswohnungen mit Aufzug und Tiefgarage sollen dort entstehen.

„Man sollte die Hoffnung nie aufgeben“, sagte Bürgermeister Wolfgang Annen bei seiner Rede beim Neujahrsempfang und spielte damit auf die „unendliche Geschichte des Kirchner-Baus“ an der Hauptstraße an.

Derzeit, so Annen, würden sich drei verschiedene Investorengruppen für das Objekt interessieren, um es von den beiden Besitzern abzukaufen und anschließend den Erfordernissen anzupassen und fertigzustellen. Nach Angaben des Ersten Bürgers seien bereits zahlreiche Gespräche mit den – wie er sie bezeichnete – „beiden Streithähnen“ geführt worden.

Am liebsten würden die beiden Besitzer allerdings an die Gemeinde verkaufen, sagte Annen in diesem Zusammenhang und fügte direkt an, dass ihm der Rat aber bislang kein grünes Licht dafür gegeben habe.

Zur Erinnerung: Der Startschuss für das Bauprojekt fiel vor rund acht Jahren. Damals verkaufte die Gemeinde das Grundstück an die Kirchner Immobilien GmbH in Telgte, die den Telgter Bäckermeister Andreas Schmitz als Investor mit ins Boot holte.

Schnell wurden anschließend die alten Gebäude abgerissen und mit dem Neubau begonnen. Geplant war ein aus zwei Teilen bestehender Baukomplex mit Ladenlokalen und einem Café im Erdgeschoss sowie Mietwohnungen in den darüber liegenden Etagen. Fertig gestellt wurde anschließend nur der linke Teil. Für den anderen verfügte der Kreis Warendorf als Aufsichtsbehörde im Sommer 2017 in kurzer Zeit hintereinander zweimal einen Baustopp. Grund waren nach Angaben der Behörde gravierende Baumängel wie eine fehlende Brandschutzmauer.

Die Bauherren besserten nach, was zwischenzeitlich für neue Hoffnung sorgte. Doch letztlich währte das nur kurze Zeit.

Kommentar: Hoffen auf Hoffnung

Manchmal wird das Bild der „unendlichen Geschichte“ zu oft bemüht. Zumindest den Kirchner-Bau an der Hauptstraße betreffend kommt man an diesem Bild aber (leider) nicht vorbei. Denn seit Jahren ist die Bauruine ein Schandfleck.Insofern kann man nur darauf hoffen, dass die Worte von Bürgermeister Wolfgang Annen bald in die Tat umgesetzt werden können und beispielsweise ein Investor zum Zuge kommt, um das Projekt endlich zu einem (guten) Ende zu führen.Denn eines ist gewiss: Das Objekt hat der Hauptstraße geschadet, auch wenn es vor Jahren als „Hoffnungsträger“ gestartet war. Andreas Große Hüttmann

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7206318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker