„Sing-Partie“ reißt alle mit
„Text vergessen“ gilt nicht als Ausrede

Ostbevern -

Gestaltete sich der Einstieg naturgemäß etwas verhalten, so dauerte es nicht lange und die Teilnehmer der „Sing-Partie“ schmetterten die Songs des Duos Tina und Donald aus vollem Halse mit.

Mittwoch, 05.02.2020, 19:38 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 16:01 Uhr
Sängerin Tina Wiening gestaltete gemeinsam mit ihrem Bandkollegen Donald G.
Sängerin Tina Wiening gestaltete gemeinsam mit ihrem Bandkollegen Donald G. Foto: Julius Schwerdt

„Wir haben heute Abend nur zwei Regeln! Erstens: Wir stehen beim Singen! Zweitens: Wir singen alle das gleiche Lied!“ So schnell war geklärt, wie der Hase beim Mitsingabend der Band „Sing-Partie“ laufen sollte. 70 Sänger waren der Einladung des Duos mit Wurzeln in Osnabrück und Greven gefolgt.

Der launige Spruch, der im Laufe des Abends nicht der einzige bleiben sollte, kam von Sängerin Tina Wiening , die gemeinsam mit ihrem Bandkollegen Donald G. den Abend gestaltete. „Es ist einfach grandios mit Menschen zu singen“, sagte Wiening vor Beginn des Abends.

Das Prinzip des Abends war dabei so simpel wie effektiv: Während das mit 20 Jahren Bühnenerfahrung ausgestattete Duo vorne in die Saiten griff und Lieder anstimmte, hatte das Publikum nur eine Aufgabe: Mit voller Kraft mitsingen. Wie gut das funktionieren würde? Dazu hatte Wiening eine kleine Prognose parat: „Am Anfang trauen sich die Leute noch nicht richtig. Aber spätestens nach dem zweiten Lied tauen sie auf.“

Sie sollte recht behalten. Während beim Einstieg mit „Willenlos“ von Westernhagen noch eher verhalten mitgeträllert wurde, konnte das Duo die Lautstärke danach von Song zu Song erhöhen. „Text vergessen“ galt dabei nicht als Ausrede. Schließlich hing über der kleinen Bühne ein Bildschirm, der den Text für alle Songs gut sichtbar einblendete. Wie hilfreich das sein konnte, zeigte sich spätestens bei „Hulapalu“ von Andreas Gabalier. „Das ist jetzt quasi fortgeschrittenes Deutsch“, schmunzelte Wiening über den Mundart-Text des gebürtigen Österreichers. Das Publikum geriet aber nur während der Strophen leicht ins Schlingern und war beim Refrain wieder absolut textsicher.

Weiteres Stilelement des Abends: Eine große Anzahl aufblasbarer Gummigitarren, die beispielsweise zu den Klängen der „Sportfreunde Stiller“ zum sprichwörtlichen Luftgitarrensolo einluden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7240931?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Preußen erhalten neuen FLVW-Preis für Zivilcourage
Leroy Kwadwo (l.) wird hier von Marco Königs getröstet.
Nachrichten-Ticker