Vorverkauf für Stück der plattdeutschen Laienspielschar beginnt
Die Premiere rückt näher

Ostbevern -

Die Premiere des neuen Stückes „De Straotenkavaleer“ der plattdeutschen Laienspielschar rückt näher. Die Probenarbeit wird intensiviert, denn am 20. März steht die erste Aufführung an. Aber die Schauspieler bleiben gelassen. Sie liegen im Zeitplan. Der Vorverkauf startet in Kürze.

Mittwoch, 26.02.2020, 19:58 Uhr aktualisiert: 27.02.2020, 14:10 Uhr
Vorverkauf für Stück der plattdeutschen Laienspielschar beginnt: Die Premiere rückt näher
Foto: Anne Reinker

So langsam dürfte das Lampenfieber bei den Akteuren der plattdeutschen Laienspielschar steigen. Denn nur noch einige Probentermine, dann ist es soweit: Mit „De Straotenkavaleer“ geht es für die Gruppe in der Aula der Josef-Annegarn-Schule ab dem 20. März auf die Bühne. Der Vorverkauf der begehrten Eintrittskarten startet am kommenden Montag.

Noch sitzt Souffleuse Thea Dellbrügge auf der Bühne und nicht hinter der Kulisse, Regisseur Hermann Kövener steht direkt vor den Schauspielern, und ab und zu hört man noch Verbesserungsvorschläge. Die Entwicklung des Dreiakters völlig im Zeitplan, wie Birgit Götker betont. „Am letzten Samstag waren die Tapezierarbeiten dran, jetzt kommt die Dekoration“, so die Sprecherin der Laienspielschar. „Dafür schaut jeder bei sich zu Hause, was er noch so mitbringen kann“, erläuterte sie.

Das ist nicht einfach, wenn man bestimmte Vorstellungen hat, denn: „Nicht jeder hat noch etwas aus Makramee zu Hause“, meinte Hildegard Wegmann mit einem Schmunzeln.

Im Weiteren wird an der Beleuchtung und dem Ton gefeilt und zweimal wöchentlich geprobt. Das Stück zu erarbeiten klappe zwar wunderbar, erzählte Wegmann, sei aber durchaus auch ein Bühnenspiel mit Herausforderungen. Das betreffe zur Zeit hauptsächlich den zweiten Akt des Werks. „Warum, wissen wir auch nicht so genau. Wahrscheinlich, weil es sehr abwechslungsreich ist“, vermutet die Co-Regisseurin.

Die Proben zu verfolgen, sei klasse. „Es macht viel Spaß zu sehen, wie die Personen aus dem Stück immer mehr an Form gewinnen“, erzählt Hildegard Wegmann.

Mit über 200 Besuchern pro Aufführung rechnen die Beteiligten aufgrund der Erfahrungen aus den Vorjahren. Am Freitag, 20. März, wird vor den Senioren gespielt. Sie dürfen dann auch mit Kaffee und Kuchen rechnen.

Die offizielle Premiere findet am Samstag, 21. März, um 19 Uhr statt. „Mit einem Sektempfang“, lädt Birgit Götker zum Besuch ein.

Der Vorverkauf für die insgesamt acht Vorstellungen an den Wochenenden bis zum 4. April startet am Montag im Fotostudio Brandes. Zu erwerben sind die Karten zum Preis von neun Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7296458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker