Propst Dr. Michael Langenfeld nimmt Stellung zu Einschränkungen
Kirchengemeinde ergreift weitere Maßnahmen

Telgte/Westbevern -

In Zeiten des Corona-Virus wird auch für das Leben in der Kirchengemeinde St. Marien ein Bündel von Maßnahmen ergriffen.

Donnerstag, 19.03.2020, 17:26 Uhr aktualisiert: 20.03.2020, 16:44 Uhr
Ein ganzes Bündel von Maßnahmen wird die Kirchengemeinde St. Marien umsetzen, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen.
Ein ganzes Bündel von Maßnahmen wird die Kirchengemeinde St. Marien umsetzen, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Foto: Andreas Große Hüttmann

„Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, gelten zunächst bis zum 19. April für das Leben unserer Kirchengemeinde folgende Maßnahmen“, betont Propst Dr. Michael Langenfeld:

Gottesdienste:Es werden keine öffentlichen Gottesdienste mehr in den Kirchen gefeiert. Auch die Schwesternkonvente der Mauritzer Franziskanerinnen und der Schwestern Maria Stella Matutina feiern ihre Gottesdienste nicht mehr öffentlich. „Die Priester feiern weiterhin stellvertretend für die Gläubigen die Messe, weil gerade in dieser Situation die Feier der Eucharistie unser unvertretbarer Auftrag als Kirche ist, um die Sorgen der Menschen vor Gott zu bringen und ihnen auch weiterhin geistlich nahe zu sein“, betont der leitende Geistliche.

Feiern:In diesem Jahr werden alle öffentlichen Kar- und Osterfeiern von Palmsonntag bis Ostermontag entfallen.

Firmung:Die Firmgottesdienste am 16. und 23. Mai sind derzeit noch nicht abgesagt, „allerdings muss die weitere Entwicklung abgewartet werden“, betont der Propst. Über eine eventuelle Verschiebung würden die Firmbewerber so früh wie möglich informiert.

Erstkommunion:Die Feier der Kinder der Marienschule am 19. April muss aufgrund staatlicher Weisung ausfallen. „Wir bitten die Eltern, schon einmal einen der anderen Erstkommuniontermine (26. April oder 10. Mai in St. Clemens oder 17. Mai in Ss. Cornelius und Cyprian in Westbevern) als Ausweichtermin ins Auge zu fassen, müssen aber gleichzeitig darauf hinweisen, dass auch diese Termine je nach Lage ausfallen beziehungsweise verschoben werden müssen.“

Taufen und Hochzeiten:Alle Tauffeiern bis zum 19. April seien bereits in gegenseitigem Einverständnis abgesagt worden. Das gelte zudem für alle Trauungen bis Palmsonntag. „Allerdings muss damit gerechnet werden, dass das auch über diesen Zeitpunkt gelten könnte. Unsere Seelsorger werden Kontakt zu den einzelnen Paaren und Familien aufnehmen“, betont Langenfeld

Beisetzungen:Beerdigungen seien ab sofort nur noch ohne Requiem in der Kirche und ohne Trauerfeier in der Trauerhalle möglich. Selbst die reine Beisetzung am Grab kann nur noch im engsten Familienkreis stattfinden.

Wallfahrt:Nach heutigem Stand sei davon auszugehen, dass auch die Eröffnung der Wallfahrt am Samstag, 25. April, ausfallen müsse.

Veranstaltungen:Sämtliche kirchlichen Veranstaltungen entfallen. Das Pfarrzentrum St. Clemens sowie die Pfarrheime St. Johannes und Ss. Cornelius und Cyprian sind bis auf Weiteres geschlossen.

Besuche:„Das Sakrament der Krankensalbung wird weiterhin gespendet, sofern keine Corona-Erkrankung beim Patienten und in seinem häuslichen Umfeld vorliegt“, betont der Geistliche.

Einrichtungen:Das Pfarrbüro in Telgte bleibt besetzt, das in Westbevern ist geschlossen. „Wir bitten darum, möglichst alles telefonisch oder digital zu regeln, persönliche Besuche sollten auf das Allernotwendigste beschränkt werden.“

Persönlich:„Die Seelsorger stehen als Ansprechpersonen weiter zur Verfügung. Wir sind telefonisch, digital und – soweit möglich – auch persönlich erreichbar“, betont der Propst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7335085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker