Privatgelände rund um die Loburg
Außenanlagen gesperrt

Ostbevern -

Schul- und Internatsleitung der Loburg bitten darum das Betretungsverbot der privaten Anlagen rund um das Schloss zu beachten.

Dienstag, 24.03.2020, 18:11 Uhr aktualisiert: 25.03.2020, 15:06 Uhr
Schilder an der Einfahrt der Allee weisen darauf hin, dass das Gelände aktuell nicht öffentlich genutzt werden darf.
Schilder an der Einfahrt der Allee weisen darauf hin, dass das Gelände aktuell nicht öffentlich genutzt werden darf. Foto: Daniela Allendorf

Seit nun bald drei Wochen nehmen die Einschränkungen zu. „Aktuell sind wir alle in unserem Alltag eingeschränkt, Freizeitgewohnheiten müssen angepasst, öffentliche Spielplätze dürfen nicht genutzt werden und überall gilt es, Abstand zu halten. Hinzu kommt, dass die meisten mehr freie Zeit als sonst zur Verfügung haben“, schreiben die Vertreter der Loburg in einer Pressenotiz.

Denn in den vergangenen Tagen war das Gelände rund um die Loburg ein beliebter Anziehungspunkt. Das ist jedoch nicht im Sinne der aktuellen Erlasse, die zwar noch keine Ausgangssperre beinhalten, aber doch deutliche Ausgangsbeschränkungen.

So weisen die Verantwortlichen darauf hin, dass das Gelände rund um das Schloss zur Zeit gesperrt ist. Hinweisschilder zeigen deutlich, dass das Privatgelände mit Rücksicht auf die im Internat verbliebenen Schüler nicht von Außenstehenden genutzt werden darf.

Dennoch haben Schul- und Internatsleitung in den vergangenen Tagen vermehrt regen Publikumsverkehr auf dem Gelände – und auch auf den Sport- und Rasenflächen – festgestellt. Schulleiter Michael Bertels und Internatsleiter Dr. Oliver Niedostadek bitten darum, diese Bereiche vorerst nicht für Freizeitaktivitäten zu nutzen. „Für Ihre Solidarität bedanken wir uns“, heißt es in ihrem Schreiben weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7341709?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker