Kunstprojekt
„Von der Rolle“ – Grafik-Serie von Sebastian Osterhaus

Ostbevern -

In der Corona-Krise horten die Menschen in Deutschland Toilettenpapier. Ein Irrsinn, findet Sebastian Osterhaus. Der Künstler hat dieses Verhalten auf ironische Weise thematisiert. Mit einer Grafik-Serie mit dem Titel „Von der Rolle“ unterstützt der 38-Jährige gleichzeitig Künstlerkollegen.

Dienstag, 31.03.2020, 08:05 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 18:02 Uhr
Das Horten von Toilettenpapier und Nudeln in der Corona-Krise haben Sebastian Osterhaus zu einer Kunstserie mit dem Titel „Von der Rolle“ inspiriert.
Das Horten von Toilettenpapier und Nudeln in der Corona-Krise haben Sebastian Osterhaus zu einer Kunstserie mit dem Titel „Von der Rolle“ inspiriert. Foto: Osterhaus

Zum Schmunzeln, aber auch als Ärgernis empfinden viele die zurzeit häufig leeren Toilettenpapier-Regale in den Supermärkten und Drogerien. Zum Nachdenken brachten sie Sebastian Osterhaus und inspirierten den vielfach ausgezeichneten Künstler gleichzeitig zu einer neuen Serie: drei Grafiken mit dem Titel „Von der Rolle“. Er unterstützt mit dem Projekt, das er gemeinsam mit Dr. Kirsten Fitzke entwickelte, gleichzeitig Künstlerkollegen in Osnabrück.

Das Verhalten der Menschen in der Corona-Krise wird in dem druckgrafischen Dreiteiler auf ironische Weise thematisiert. „Wir sind Klopapier, so schwirrte es mir in den vergangenen Tagen des Öfteren durch den Kopf“, erklärte Sebastian Osterhaus den Schaffensprozess. „Nachdem wir Papst waren und Fußballweltmeister, haben wir nun endlich den Olymp des Wir-Seins erklommen. Es äußert sich nunmehr im massenhaften Kauf von Toilettenpapierrollen.“ Als möglichen Grund dafür sieht Osterhaus, der vor zwei Jahren im Ortskern der Bevergemeinde seinen Mittelpunkt für sich und seine Arbeit fand, das Gefühl des Reichtums, das der Besitzer vieler Rollen vielleicht verspüre. Für ihn selber, so der gebürtige Ibbenbürener, stehe das Anhäufen der Papierrollen eher für grenzenlose Dummheit. Und das bei Leuten, von denen er es nicht vermuten würde. „Das ist schon sehr merkwürdig“, meint er.

Kollegen aus dem Ausland staunen

Auch wenn Osterhaus über die Gründe für die Hamsterkäufe nur spekulieren kann, erfasste ihn dieses Kaufverhalten in seinem künstlerischen Denken. Zumal sich Kollegen aus dem Ausland erstaunt bei ihm erkundigt hatten, warum die Deutschen in Sachen Toilettenpapier jede Verhältnismäßigkeit verloren hätten.

Für „Von der Rolle“ brachte er das Objekt der derzeitigen Begierde ins Bild. Und nicht zarte Blütenmuster zieren es, sondern ebenfalls mit der Corona-Krise verbundene Dinge.

Rolle mit Fledermäusen

Da wäre zum Beispiel die Grafik mit der Rolle, die mit Fledermäusen bedruckt ist. Diese, so beschrieb Kunstkritikerin Dr. Kirsten Fitzke, dienten dem Künstler zur Visualisierung des Straßentratsches, der den Ursprung der Corona-Pandemie in China ausmache.

Da in den Supermärkten nicht nur das Toilettenpapier häufig vergriffen ist, sondern auch Instant-Nudeln über die Maßen in die Einkaufstaschen wandern, haben es diese ebenfalls auf Osterhaus’ Rollen geschafft. „Natürlich ist es nicht unvernünftig, wenn man wie unsere Großeltern den Keller voller Einmachgläser für schlechte Zeiten hat“, räumte Sebastian Osterhaus ein. Das normale Maß hätten seine Mitmenschen jedoch schon längst aus dem Auge verloren.

Und wo sich doch das Toilettenpapier und die Nudeln die Hand reichen können, ist auch die Seife nicht fern und dient dem 38-Jährigen als Fingerzeig darauf, dass schon 30 Sekunden Händewaschen dem Corona-Virus entgegenwirken.

Jeweils 100 Exemplare

Die rasante Entwicklung des Corona-Virus führt Sebastian Osterhaus auf den „schlechten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen“ zurück. Das hätten die Viruserkrankungen der vergangenen 20 Jahre gezeigt.

Jeweils 100 Exemplare limitierter und signierter Auflagen von drei C-Prints im Format von 21 Mal 29,7 Zentimetern hat Sebastian Osterhaus hergestellt. 50 Prozent des Erlöses spendet er an die Kunstfreunde Osnabrück, die den Betrag dann an die 52 Künstler des Bundes Bildender Künstler auszahlen.

  • Wer sich für „Von der Rolle“ und das weitere Schaffen von Sebastian Osterhaus interessiert, kann sich im Internet unter www.sebastian-osterhaus.com informieren.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker