Angebot der Gleichstellungsbeauftragten
Offenes Ohr für Nöte und Ängste

Ostbevern -

Die Corona-Krise trifft die Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen ihres Lebens. Und weil es sicherlich auch schön sein kann Zeit mit der Familie zu Hause zu verbringen, so kann es aber auch gleichsam anstrengend sein. Sollte der Stress zu groß werden, bietet die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Ostbevern jetzt ein „Sorgentelefon“ an.

Donnerstag, 02.04.2020, 19:38 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 14:30 Uhr
Margarete Götker, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, bietet ab dem kommenden Montag eine Telefonsprechstunde an.
Margarete Götker, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, bietet ab dem kommenden Montag eine Telefonsprechstunde an. Foto: Gemeinde Ostbevern

So schön Familienzeit auch sein kann, das in diesen Tagen ungewohnt verstärkte Zusammensein kann mitunter für die gesamte Familie jedoch auch einen großer Stressfaktor bedeuten.

Da machen Eltern plötzlich Home-Office, müssen aber gleichzeitig die Kinder betreuen. Es brechen gewohnte Tagesstrukturen und Aufgaben weg, die sonst den Alltag gefüllt haben. Kinder mit Bewegungsdrang legen den Eltern die Nerven blank, weil das Toben auf dem Spielplatz nicht mehr möglich ist. Wegfallende Einkommen durch Kurzarbeit oder Kündigung sorgen für Existenzängste und fehlende Zukunftsperspektiven. Singles und ältere Personen, die mit den Kontakteinschränkungen nur schwer zurechtkommen, fühlen sich einsam und isoliert. Und bei wieder anderen stauen sich Aggressionen auf, so dass die Gewalt in den Familien zunimmt.

Die Aufzählung ließe sich noch um einiges weiter fortführen, sie macht aber deutlich: Die Coronakrise trifft die Menschen auf sehr unterschiedliche Weise und jeder geht anders mit belastenden Situationen um.

Umso wichtiger ist es, dass Hilfestrukturen funktionieren und Ansprechpartner gegeben sind, die ein offenes Ohr für die Nöte und Ängste der Menschen haben.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Margarete Götker , ausgebildete systemische Frauen- und Familienberaterin, steht für Gespräche in dieser Krisensituation gerne zur Verfügung.

Wer Gesprächsbedarf hat, der kann montag- und donnerstagvormittags in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11 Uhr Kontakt zu Margarete Götker aufnehmen. Gesprächstermine zu anderen Zeiten sind nach telefonischer Absprache ebenfalls möglich. Margarete Götker ist unter 0 25 32/82 55 erreichbar. Auch per E-Mail an gleichstellung@ostbevern.de können Hilfe- oder Ratsuchende Kontakt aufnehmen.

Die Gespräche können anonym stattfinden und unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht, heißt es von der Gemeinde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354388?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker