Mobile Stationen sorgen für mehr Hygiene
Händewaschen beim Einkaufen

Ostbevern -

Ostbevern bemüht sich weiter die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Dabei hat die Gemeinde – auf Anregung von Janine Frönd – Einzelhändlern mobile Handwaschbecken zur Verfügung gestellt. So können sich die Kunden vor und nach dem Einkauf die Hände säubern.

Montag, 06.04.2020, 06:41 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 16:06 Uhr
Die Gemeinde Ostbevern hat Einzelhändlern mobile Handwaschstationen zur Verfügung gestellt, damit sich Kunden vor und nach dem Einkaufen die Hände waschen können.
Die Gemeinde Ostbevern hat Einzelhändlern mobile Handwaschstationen zur Verfügung gestellt, damit sich Kunden vor und nach dem Einkaufen die Hände waschen können. Foto: Gemeinde Ostbevern

Wer am Donnerstag den Wochenmarkt in Ostbevern besucht hat, der staunte nicht schlecht. Auf der Hauptstraße in Höhe des Ostbeverner Versicherungsvereins war ein mobiles Handwaschbecken aufgestellt, dass zum Händewaschen vor und nach dem Einkauf einlud.

Es ist eine von insgesamt fünf mobilen Handwaschstationen, die die Gemeinde Ostbevern angeschafft hat, um das Einhalten einer guten Handhygiene beim Einkaufen in den Lebensmittelmärkten oder auf dem Wochenmarkt zu vereinfachen. Denn gerade das Händewaschen vor und nach dem Einkauf zählt zu einer der wichtigsten Hygieneregeln, um sich vor einer möglichen Infektion mit Corona-Viren zu schützen.

Die Ostbeverner Verwaltung hat deshalb mit den lokalen Einzelhändlern Kontakt aufgenommen, um die Einsatzmöglichkeiten für solch mobile Handwaschbecken abzufragen. Daraus resultierend hat sie fünf Waschstationen angeschafft, die den Unternehmen unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Die Märkte müssen lediglich für einen Frischwasserzulauf sowie einen Abwasserablauf sorgen.

Bei den Handwaschstationen handelt es sich um eine leicht zu säubernde Edelstahlkonstruktion, versehen mit einem Seifenspender und Abfallbehälter. Das Wasser fließt hygienisch per Bedienung eines Fußpedals, so dass kein Wasserkran angefasst werden muss.

Aufgestellt und betriebsbereit sind die Handwaschbecken bereits bei der Fleischerei Hokamp und der Raiffeisen-Warengenossenschaft. Auch die Lebensmittelmärkte Penny und Netto haben eine Waschstation erhalten. Dort müssen sie allerdings noch in Betrieb genommen werden, was aber sicherlich kurzfristig geschehen wird.

Die Aufstellung weiterer Waschstationen ist nicht ausgeschlossen, denn es haben sich inzwischen weitere Einzelhändler bei der Gemeindeverwaltung gemeldet und Interesse daran geäußert.

Die Idee, auch in Ostbevern mobile Handwaschstationen aufzustellen, stammte im Übrigen von Janine Frönd, die ihrerseits die Idee aus Ruanda mitgebracht hatte. Da dort vielerorts kein fließend Wasser zur Verfügung steht, um sich regelmäßig die Hände zu reinigen, sind an zahlreichen öffentlichen Einrichtungen mobile Handwaschstationen aufgestellt.

Die Gemeindeverwaltung hat diesen Hinweis gerne aufgegriffen und umgesetzt. „Vielen Dank für diesen guten Tipp“, freut sich auch Bürgermeister Wolfgang Annen über die Möglichkeiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7357992?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker