Digitales Angebot der Bücherei St. Ambrosius
Jede Menge Lesestoff über die Onleihe

Ostbevern -

Die Bücherei St. Ambrosius hat seit mehreren Wochen geschlossen. Lesestoff steht dennoch ausreichend zur Verfügung – in digitaler Form. „Jeder kann die Onleihe nach Anmeldung kostenfrei nutzen, bis unsere Bücherei wieder öffnen darf“, sagt Büchereileiterin Ursula Geldermann.

Freitag, 24.04.2020, 06:46 Uhr aktualisiert: 24.04.2020, 15:44 Uhr
Die KöB St. Ambrosius im Edith-Stein-Haus bietet Medien in elektronischer Form kostenfrei an, bis die Bücherei wieder öffnen darf.
Die KöB St. Ambrosius im Edith-Stein-Haus bietet Medien in elektronischer Form kostenfrei an, bis die Bücherei wieder öffnen darf. Foto: Daniela Allendorf

Die Corona-Krise gibt vielen die Chance, in Ruhe ein gutes Buch zu lesen. Auch wenn die Bücherei St. Ambrosius in Ostbevern seit mehreren Wochen geschlossen hat – Lesestoff steht dennoch ausreichend zur Verfügung. Denn die katholische öffentliche Bücherei gehört dem Onleihe-Verbund „libell-e“ an, der über 12 500 Medien in elektronischer Form verfügt. Büchereileiterin Ursula Geldermann hat ein besonders Angebot für alle Leseratten: „Jeder kann die Onleihe nach Anmeldung kostenfrei nutzen, bis unsere Bücherei wieder öffnen darf.“

Bereits vor mehreren Jahren hat sich die Bücherei St. Ambrosius entschlossen, ihren Bestand von etwa 5500 Medien vor Ort um digitale Angebote zu ergänzen und sich dem Onleihe-Verbund anzuschließen. Bücher, Hörbücher, Zeitschriften – diese und weitere Medien können sich die Nutzer in elektronischer Form als eBook, eAudio und eMagazin ausleihen. Ursula Geldermann ist selbst ein Fan der Onleihe: „Die Möglichkeit zu stöbern und Medien vorzubestellen, einen Blick ins Leserkonto zu werfen oder Leihfristen zu verlängern, finde ich persönlich sehr praktisch.“

In der Onleihe gibt es Vorschläge und Anregungen zum Vorlesen, Lesen und gemeinsamen Kochen.

Ursula Geldermann

Gerade in diesen Tagen sei die Onleihe eine gute Alternative zum Büchereibesuch, betont die Büchereileiterin. Sie biete mit dem großen Angebot an Zeitschriften und Hörbüchern auch den Menschen etwas, die nicht sofort zum Buch greifen. Und noch einen Vorteil sieht Ursula Geldermann mit Blick auf die Corona-Krise: „In vielen Familien ist auf einmal Zeit für Dinge, die sonst zu kurz kommen, und es wird nach Beschäftigungen gesucht. In der Onleihe gibt es Vorschläge und Anregungen zum Vorlesen, Lesen, gemeinsamen Kochen und Backen oder zum Basteln.“

Monatlich bis zu 200 neue Medien

Allein im März hat sich die Zahl der Neuanmeldungen beim Onleihe-Verbund „libell-e“, dem 28 Büchereien in der Region angehören, mehr als verdoppelt. Auch die Ausleihzahlen sind um 23 Prozent gestiegen im Vergleich zu den beiden Vormonaten. „Um auf die erhöhte Nachfrage zu reagieren, stockt der Verbund sein Angebot auf“, weiß Ursula Geldermann. Schon regulär würden monatlich etwa 150 bis 200 neue Medien hinzukommen, verweist sie auf das große Angebot.

Leihfristen verlängert

Wer die Onleihe „libell-e“ über die Bücherei St. Ambrosius nutzen möchte, kann sich per Mail an buecherei-ostbevern@bistum-muenster.de wenden. Telefonisch ist das Team der Bücherei mittwochs von 15 bis 17 Uhr unter  0 25 32/95 66 19 22 erreichbar. Die Leihfristen der Medien, die vor der Schließung vor Ort ausgeliehen worden sind, haben keine Gültigkeit mehr und sind verlängert worden. Gebühren entstehen nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7381583?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker