In St. Ambrosius wird wieder die Kommunion ausgeteilt
Lockerungen unter Auflagen

Ostbevern -

Einige Neuerungen – und damit Lockerungen – hat der Corona-Krisenstab der Kirchengemeinde St. Ambrosius in Abstimmung mit der Gemeinde Ostbevern beschlossen. Unter anderem wird die Kommunion wieder ausgeteilt. Auch das Pfarrheim öffnet seine Pforten.

Montag, 11.05.2020, 17:20 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 05:39 Uhr
Es wird wohl noch dauern, bis in St. Ambrosius wieder Konzerte stattfinden können.
Es wird wohl noch dauern, bis in St. Ambrosius wieder Konzerte stattfinden können. Foto: Reinker

Der Corona-Krisenstab der Kirchengemeinde St. Ambrosius hat, in Abstimmung mit der politischen Gemeinde, folgende Neuerungen beschlossen. Die Details teilte Pfarrer Marco Klein mit.

Bei den heiligen Messen wird wieder die Kommunion ausgeteilt. Der Priester wird genau ansagen, in welcher Form dies geschehen wird. „Bitte halten Sie sich daran, und halten Sie immer den Mindestabstand ein“, fordert Pfarrer Klein die Gemeindemitglieder auf.

Der Sitzplan in St. Ambrosius ist noch leicht verändert worden. Die Bankreihen sind getauscht worden, so dass mehr Platz zu den Gängen ist. Es gilt weiterhin, dass beim Betreten und Verlassen ein Mund-Nasenschutz zu tragen ist.

Für den geregelten Ablauf der Messen am Wochenende werden zurzeit Ordnerdienste benötigt. Hauptaufgabe ist es, vor Beginn der Gottesdienste die Türen zu schließen und nachher wieder zu öffnen und gegebenenfalls Besucher beim Rein- und Rausgehen an die Maskenpflicht und die Abstandsregeln zu erinnern. Wer Interesse hat und bereit wäre, die Gemeinde zu unterstützen, der sollte sich bei Pfarrer Klein unter klein-m@bistum-muenster.de melden.

Das Leben in den Pfarrheimen soll langsam wieder anlaufen. Wichtig ist, dass es für jede Gruppe ein gutes Konzept gibt, dass nun in Zusammenarbeit mit den Gruppen erarbeitet werden soll. Eine Übersicht der wichtigsten generellen Regelungen und desjenigen, was vorerst wieder möglich und was noch nicht wieder möglich ist, ist hier aufgelistet:

  • Für alle gilt, dass beim Betreten und Verlassen aller Pfarrheime und der Altentagesstätte ein Mund-Nasenschutz zu tragen ist.
  • Die Toilettenräume dürfen immer nur von einer Person gleichzeitig benutzt werden.
  • In den Küchen dürfen sich immer nur jeweils eine Person aufhalten.
  • Bei jeder Veranstaltung oder Versammlung und bei jedem Treffen muss eine Teilnehmerliste geführt werden, die anschließend unverzüglich in den Briefkasten des Pfarrbüros einzuwerfen ist.
  • Lüftungen oder Klimaanlagen dürfen nicht benutzt werden, stattdessen müssen die Räume vorher und nachher gut gelüftet werden.
  • In jeden Raum muss festgelegt werden, wer wo sitzt kann, damit der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
  • Es gibt eine Höchstanzahl von Personen, die pro Raum festgelegt ist. Mehr Personen dürfen den Raum nicht betreten.
  • Die Person, die einen Raum gebucht hat, ist dafür verantwortlich, dass die Teilnehmerliste geführt wird, dass die Sicherheitsabstände eingehalten werden, dass gelüftet wird und dass nicht mehr Personen im Raum sind als erlaubt.
  • Eine Raumbuchung beziehungsweise eine Raumnutzung ist nur erlaubt, wenn vorher ein schriftliches Hygienekonzept eingereicht wurde. Nähere Informationen dazu erteilt der Pfarrer.
  • Gremiensitzungen der Pfarrei (Pfarreirat, Kirchenvorstand, Ausschusssitzungen) haben Vorrang vor anderen Veranstaltungen.

Gesellschaftsspiele oder Kartenspiele, gemeinsames Kochen sowie Treffen von Musikgruppen Chören sind vorerst nicht gestattet. Den Jugendgruppen soll ein baldiger Start aber ermöglicht werden. Dazu wird Florian Schulz zusammen mit den einzelnen Jugendgruppen eine Hygienekonzept erarbeiten.

Seniorengruppen, kfd und andere Gruppen dürfen die Räumlichkeiten wieder benutzen. Eine vorherige Einreichung des Hygienekonzeptes und die Beachtung der Höchstteilnehmerzahl ist Voraussetzung, ebenso die Einhaltung aller generellen Regelungen.

Alle caritativen Institutionen wie Fairteiler, Fairkaufhaus, Kinderkleiderstube und Kleiderstube sind wieder geöffnet. Das offene Ohr gibt es allerdings weiterhin nur per Telefon.

Die katholische öffentliche Bücherei ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Getragen werden muss ein Mund-Nasenschutz. Und der Besuch sollte möglichst kurz sein, da es eine Höchstzahl an Personen gibt, die gleichzeitig im Raum sein dürfen. Es wird eine Anwesenheitsliste geführt.

Der Eine-Welt-Laden ist ab sofort wieder geöffnet, es darf jedoch immer nur ein Kunde im Raum sein, alle anderen müssen vor dem Pfarrheim warten. Es gelten eingeschränkte Öffnungszeiten donnerstags von 10 bis 12 Uhr und sonntags von 10.15 bis 12.15 Uhr.

Das Zandvoort-Ferienlager muss in diesem Jahr ausfallen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7405239?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker