ASG Ostbevern 61
2500 Quappen in die Bever entlassen

Ostbevern -

Der Verein ASG Ostbevern 61 hat rund 2500 Quappen in die Bever eingesetzt.

Dienstag, 12.05.2020, 15:07 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 12:46 Uhr
Insgesamt 2500 Quappen-Setzlinge wurden in die Bever entlassen.
Insgesamt 2500 Quappen-Setzlinge wurden in die Bever entlassen. Foto: privat

Der Verein „ASG Ostbevern 61“ hat zum zweiten Mal einen Quappenbesatz an der Bever durchgeführt. Die Tiere haben eine Größe von fünf Zentimetern und sind vorgestreckt – das heißt, sie sind von Brut auf Setzlingsgröße groß gezogen.

„Wir erwarten, dass die Quappen aufgrund des guten Nahrungsangebotes Größen von bis zu 70 Zentimetern erreichen können. Im Regelfall werden sie aber zwischen 40 und 50 Zentimetern groß“, berichtet der erste Vorsitzende Marcel Rotterdam . Dies sei die zweite von drei Besatzmaßnahmen gewesen.

Um die bedrohte Art zu schützen, wurde die Quappe vereinsintern für die kommenden zwei Jahre gesperrt. Dank der Renaturierung des Flusses und des geschaffenen Renaturierungsbeckens sei ein Besatz der Fischart, die früher hier heimisch war, erst wieder möglich gewesen. „Wir sind davon überzeugt, dass sich die Art hier wieder etablieren wird und wieder den Platz im Ökosystem einnimmt, den sie verdient“, so Rotterdam weiter.

Insgesamt wurden 2500 Quappen-Setzlinge an drei verschiedenen Standorten besetzt. Die Quappe legt in der Laichzeit kurze Strecken flussaufwärts zurück und ist relativ standorttreu.

Das Projekt Barbe musste wegen der Corona-Krise auf das Jahr 2021 verschoben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7407489?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker