THW startet Ausbildung in Warendorf
Gefragter Partner in Krisensituationen

Warendorf/Ostbevern -

Das THW ist von Ostbevern nach Warendorf umgezogen. Jetzt beginnt am neuen Standort die Ausbildung.

Donnerstag, 04.06.2020, 15:14 Uhr aktualisiert: 04.06.2020, 21:52 Uhr
Auch beim Brand auf dem Landgestüt leistete das THW vor Ort wertvolle Hilfeleistung.
Auch beim Brand auf dem Landgestüt leistete das THW vor Ort wertvolle Hilfeleistung. Foto: THW

Seit Mitte April hat der Ortsverband Warendorf der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) , der rein ehrenamtlich organisiert ist, seinen Standort in der Kreisstadt Warendorf. Nun heißt es: Interessierte informieren, neue Anwärterinnen und Anwärter für die Grundausbildung gewinnen und zu Einsatzkräften ausbilden.

„Die Tätigkeiten einer THW-Einsatzkraft sind vielseitig und spannend“, schreibt die Organisation dazu, „ob im Rahmen von technischen Hilfeleistungen oder bei Einsätzen nach Stürmen, Hochwasserereignissen oder Gebäudeeinstürzen.“ In einem ersten Schritt schaffe die Grundausbildung eine gute Basis.

Die erste Grundausbildung an dem neuen Standort in Warendorf wird am Montag, 8. Juni, um 19.30 Uhr mit einem Informationsabend starten. Die Abstandsregeln und besonderen Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie sind selbstverständlich einzuhalten.

Die weitere Grundausbildung wird anschließend jeweils samstags stattfinden. Eine Teilnahme ist ab dem 17. Lebensjahr möglich. Die Grundausbildung umfasst 80 Pflichtstunden und schließt mit einer Prüfung ab.

Um für die vielseitigen Tätigkeiten einer THW-Einsatzkraft gut vorbereitet zu sein, gibt es Module, deren Teilnahme Zulassungsvoraussetzung für die Grundausbildungsprüfung sind. Hierzu zählen Erste Hilfe, Einsatznachsorge, Sprechfunk und Gefahrstoffe. In entsprechenden Fortbildungen werden die zukünftigen Einsatzkräfte auch in diesen Bereichen vorbereitet. Zum Schutz der eigenen Gesundheit sind einige Schutzimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und B) vorgeschrieben. Mitgliedern des THW entstehen für eventuell erforderliche Impfungen keine Kosten.

Das Know-how von Einsatzkräften aus dem Ortsverband Warendorf war bereits bei vielen Einsätzen gefragt, unter anderem bei diversen Hochwasserereignissen an Oder und Elbe, den Starkregenereignissen mit Überschwemmungen in Ahlen und Münster, dem Schneechaos in Ochtrup, bei diversen Großbränden und Sturmeinsätzen sowie erst kürzlich bei einer Gasexplosion in einem Wohnhaus in Lienen. Aber auch aktuell ist der THW-Ortsverband Warendorf mehrmals die Woche im Einsatz, als gefragter Partner bei der Bekämpfung der derzeit grassierenden Corona-Pandemie.

Wer jetzt Interesse bekommen hat an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Ortsverband Warendorf des Technischen Hilfswerkes, aber am Montag, 8. Juni, keine Zeit hat, kann gerne auch individuell einen Termin absprechen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker