Mensa der JAS
Bezahlsystem fällt aus der Zeit

Ostbevern -

Seit einiger Zeit ist die Anschaffung eines neuen Bestell- und Abrechnungssystems für die Mensa an der Josef-Annegarn-Schule Thema. Eindeutige Entscheidungen hin zu einem neuen Verfahren hat es bisher allerdings noch nicht gegeben, trotz zahlreicher Gespräche.

Montag, 22.06.2020, 07:53 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 12:30 Uhr
Das Bestell- und Abrechnungssystem für die Mensa der Josef-Annegarn-Schule ist in die Jahre gekommen.
Das Bestell- und Abrechnungssystem für die Mensa der Josef-Annegarn-Schule ist in die Jahre gekommen. Foto: Ralf Aumüller

Seit einiger Zeit ist die Anschaffung eines neuen Bestell- und Abrechnungssystems für die Mensa an der Josef-Annegarn-Schule Thema. Eindeutige Entscheidungen hin zu einem neuen Verfahren hat es bisher allerdings noch nicht gegeben, trotz zahlreicher Gespräche. Auch der Bildungs-, Generationen- und Sozialausschuss (BGSA) beschäftigte sich vor der Sommerpause noch einmal damit.

Ausschlaggebend dafür war eine Antrag der Grünen. Dort monierten die Politiker, dass bisher noch keine zufriedenstellenden Gespräche mit dem Cateringunternehmen – der Firma Hokamp – stattgefunden hätten. Dies war nun möglich, denn Bernd Hokamp stand den Kommunalpolitikern in der Sitzung Rede und Antwort. Schnell wurde klar, dass der Unternehmer durchaus bereit ist, über ein neues System nachzudenken, allerdings sagte Bernd Hokamp auch: „Für mich muss es sicher sein. Ich brauche Planungssicherheit“. Es könne schließlich nicht sein, dass er beispielsweise 250 Essen liefert, und nur die Hälfte abgeholt wird. Denn „alles was nicht abgeholt wird, landet in der Tonne“. Das könne nicht sein. Und er bekam in dieser Hinsicht die Zustimmung aus dem Gremium.

Dennoch sei das alte System so nicht mehr tragbar, sagte auch Schulleiter An­dreas Behnen . „Mit dem Wachstum der Josef-Annegarn-Schule sind wir an Systemgrenzen gestoßen.“ Bereits 2018 habe sich in einer Elternumfrage gezeigt, dass langfristig ein neues Bezahlsystem das Ziel sein muss. „Die JAS-Taler sind einfach nicht mehr zeitgemäß und kosten viel Arbeit“, erläutertet Behnen.

Einig waren sich die Politiker in der Ausschusssitzung darin, „dass das Essen weiter aus Ostbevern kommen muss“, so formulierte es Anja Beiers (Grüne). „Das Bezahlsystem muss zeitgemäß sein“, sagte Karin Läkamp (FDP). Außerdem appellierte sie, dass es in jedem Fall vermieden werden sollte, dass Lebensmittel weggeworfen würden.

Gemeinsam verständigte man sich zusammen mit Bernd Hokamp und der Schulleitung, weiter nach einer optimalen Lösung zu suchen und entsprechende Gespräche zu führen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7461633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker