Sitzung des Pfarreirates
Viele helfende Hände sind notwendig

Ostbevern -

Vor großen Herausforderungen steht die Kirchengemeinde in Zeiten der Corona-Pandemie, denn es müssen schon jetzt Konzepte entwickelt werden, wie beispielsweise die großen Weihnachtsgottesdienste zu gestalten sind, oder ob und in welchem Umfang es alternative Angebote geben kann.

Samstag, 03.10.2020, 08:38 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 12:23 Uhr
Annegret Weitkamp leitete die Sitzung des Pfarreirates.
Annegret Weitkamp leitete die Sitzung des Pfarreirates. Foto: Anne Reinker

Viel Arbeit liegt vor den Mitgliedern des Pfarreirates: Die zahlreichen Vorgaben, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, gilt es in die Gottesdienste einzubringen. Vor allem die Feiern an den Weihnachtstagen, mit denen man eine möglichst große Zahl an Gemeindemitgliedern erreichen möchte, stellen die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Thematisiert wurde dieses in der Sitzung des Pfarreirates. Doch auch andere Themen waren umfangreich zu behandeln.

Nach einem Impuls mit Viola Jürgens und der Begrüßung durch Annegret Weitkamp brachte sie als erstes die Verabschiedung von Ulrike Rosenbaum zur Sprache. Diese wird sich beruflich verändern und das Team der Seelsorger verlassen. „Eine große Verabschiedung wird es nicht geben dürfen“, sagte Annegret Weitkamp. Rosenbaum werde aber am Wochenende 24./25. Oktober in allen stattfindenden Messen in Ostbevern und Brock dienen und sich damit verabschieden.

Im Blick auf die Weihnachtszeit hofft der Pfarreirat auf viele helfende Hände. Das fängt schon mit der Verteilung der Pfarrbriefe mit Beginn der Adventszeit an. „Für vier Bezirke fehlen noch Ehrenamtliche für den Austeildienst“, erklärte Meike Wanke.

Die Planungen für die Gottesdienste an den Weihnachtsfeiertagen sind so zeitaufwendig, dass sie bei einer weiteren öffentlichen Sitzung am 26. Oktober um 19.30 Uhr (mit Anmeldung) besprochen werden. Fest steht jedoch schon: „Es gibt zahlreiche Ideen, wie man Gottesdienste feiern kann“, sagte Meike Wanke. So könnte es dezentrale Angebote geben, um „die vielen Vorgaben zu erfüllen“, berichtete sie. Auch hier hoffen die Verantwortlichen auf Unterstützung.

Da diese Vorgaben schon jetzt gelten, müssen seit einigen Wochen Ordner Einlass und Ausgang koordinieren. „Es fehlen uns dringend Helfer dafür“, so Meike Wanke. Wer sich einbringen möchte, kann sich im Pfarrbüro melden. Im Weiteren wies sie darauf hin, dass nun in der kleinen Kirche wieder Frühgottesdienste stattfinden können, und zwar montags, mittwochs und freitags um 8 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613352?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker