Bezirksregierung bewilligt Förderung
25 000 Euro aus dem Digitalpakt Schule

Münster/Ostbevern -

Die Digitalisierung an den Ostbeverner Schulen nimmt Fahrt auf. Die Bezirksregierung hat entsprechende Mittel jetzt bereitgestellt.

Donnerstag, 08.10.2020, 05:53 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 13:46 Uhr
Die digitale Ausstattung der Schulen in Ostbevern nimmt Fahrt auf.
Die digitale Ausstattung der Schulen in Ostbevern nimmt Fahrt auf. Foto: Patrick Seeger/dpa

Die Bezirksregierung Münster hat der Gemeinde Ostbevern genau 25 290 Euro aus dem Fördertopf „Digitalpakt Schule“ bewilligt.

Die Gemeinde plane jeweils ein flächendeckendes WLAN-Netz an der Ambrosius-Schule, der Franz-von-Assisi-Schule und der Josef-Annegarn-Sekundarschule, heißt es seitens der Bezirksregierung. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf 28 100 Euro. Der Fördersatz liegt bei 90 Prozent, sodass der Eigenanteil der Gemeinde Ostbevern bei 2810 Euro liegt.

Bereits in den Sitzung des Bildungs-, Generationen und Sozialausschusses konnte Fachbereichsleiter Hubertus Stegemann verkünden, dass man mit der Digitalisierung der Schulen auf einem guten Weg sei.

Mit dem Programm wird die Digitalisierung der Schulen vorangetrieben. Neben leistungsfähigen Breitbandanschlüssen sind eine sogenannte lernförderliche IT-Ausstattung wichtige Bausteine für den modernen und digitalen Unterricht in den Schulen.

Aus dem Förderprogramm Digitalpakt Schule NRW stehen dem Regierungsbezirk Münster rund 146 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Richtlinie ist bis zum 31. Dezember 2025 gültig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker