Tipps zur Vorbeugung
Zahl der Diebstähle nicht auffällig hoch

Ostbevern -

Auch wenn eine Ostbevernerin das Gefühl hatte, die Zahl der Fahrraddiebstähle hat in der letzten Zeit nicht auffällig stark zugenommen.

Mittwoch, 04.11.2020, 15:57 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 12:20 Uhr
Drei oder vier Fahrräder werden laut Polizei im Durchschnitt pro Monat in Ostbevern geklaut. Im Oktober waren es fünf.
Drei oder vier Fahrräder werden laut Polizei im Durchschnitt pro Monat in Ostbevern geklaut. Im Oktober waren es fünf. Foto: dpa

Eine Ostbevernerin machte sich Sorgen und informierte die Westfälischen Nachrichten . Immer öfter seien Fahrraddiebe in der Gemeinde unterwegs, hat sie beobachtet. Zuletzt seien sogar mehrere Räder aus verschlossenen Garagen entwendet worden.

Diese Beobachtung kann Susanne Dirkorte-Kukuk, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde in Warendorf, allerdings nicht bestätigen. Seit Anfang Oktober habe es inklusive Pedelecs fünf Fahrraddiebstähle in Ostbevern gegeben. Diese seien aus einem offenen Carport, aus Gartenschuppen und aus einer unverschlossenen Garage entwendet worden. Mit fünf Diebstählen läge Ostbevern nur knapp über dem Schnitt. Durchschnittlich würden in der Bever-Gemeinde pro Monat drei bis vier Fahrräder gestohlen.

Dirkorte-Kukuk hat aber eine Reihe von Tipps zusammengestellt, wie Diebstählen wirkungsvoll entgegengewirkt werden kann, denn nicht immer seien Garagen, Nebenräume oder Gartenhäuser gut gesichert.

Um Diebstähle zu verhindern, sollten Türen über entsprechende Verschließ- oder Verriegelungsmöglichkeiten verfügen, die ein einfaches Betreten des Raumes unmöglich machen, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Da immer höherwertige Gegenstände und auch Pedelecs – die im Übrigen abgeschlossen werden sollten – in diesen Räumen gelagert würden, sei die Sicherung der Fenster und Türen genauso wichtig wie am Wohnhaus. Diese sollten DIN EN 1627 entsprechen. Garagentore sollten mit einer Hochschiebesicherung ausgestattet sein. Bei einer elektrischen Öffnung des Garagentores von außen, sollte diese sabotagesicher sein.

Weitere Informationen zu geeigneten Gebäudesicherungsmaßnahmen erhalten Interessierte unter www.zuhause-sicher.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663296?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker