Fahrt nach Esterwegen vom 24. Juli bis zum 7. August
Sommerlager der Pfadfinder am Erikasee

Ostbevern -

Das Sommerlager 2021 der Ostbeverner Pfadfinder soll vom 24. Juli bis zum 7. August in Esterwegen am Erikasee stattfinden.

Dienstag, 09.02.2021, 16:03 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 16:12 Uhr
Im Sommer 2021 soll es wieder ein Sommerlager der Pfadfinder geben. Ziel ist vom 24. Juli bis zum 7. August Esterwegen am Erikasee
Im Sommer 2021 soll es wieder ein Sommerlager der Pfadfinder geben. Ziel ist vom 24. Juli bis zum 7. August Esterwegen am Erikasee Foto: Pfadfinder Ostbevern

Wer dieser Tage aus dem Fenster blickt, den vielen Schnee sieht und vor der Tür die Eiseskälte spürt, kommt leicht ins Träumen und denkt an den bevorstehenden Sommerurlaub. So ging es auch dem Sommerlager-Planungsteam der Ostbeverner Pfadfinder. Trotz Corona haben sie sich vorgenommen, mit den Planungen für ein Sommerlager zu beginnen, um sich dann hoffentlich in der Zeit vom 24. Juli bis zum 7. August auf den Weg nach Esterwegen an den Erikasee zu machen.

„Was bis zum Sommer ist, und wie sich die coronabedingte Reisesituation darstellt, kann uns heute keiner sagen“, erklärt Stefan Rodine vom Planungsteam. „Aber uns war es wichtig, in diesen trüben Zeiten für alle Kinder und Jugendlichen ein Zeichen zu setzen, dass wir optimistisch sind. Daher sind wir in die Planungen eingestiegen.“

Erfahrungen mit Gruppenstunden und Aktionen unter Coronabedingungen haben die Pfadis bereits im vergangenen Jahr sammeln können. So haben sie im Sommer 2020 eine dreitägige Ferienlager-Alternative in Ostbevern organisiert, haben die Gruppenstunden-Aktivitäten im Spätsommer wieder aufgenommen und haben die Aktion „Hike on Bike“ veranstaltet – alles mit Hygienekonzept und in Abstimmung mit dem Ordnungsamt. „So gesehen haben wir da schon einiges an Erfahrung“, schmunzelt Rodine, äußert aber zeitgleich die Hoffnung, dass dies in diesem Sommer nicht nötig sein wird. „Falls doch, werden wir vorbereitet sein.“

Trotz allem Optimismus gelten in diesem Jahr einige Besonderheiten für die Anmeldung, die seit dem 8. Februar auf der Homepage der Pfadis freigeschaltet ist. Aufgrund der rasanten Veränderungen im Pandemiegeschehen halten sich die Pfadfinder die Entscheidung zu fahren bis ungefähr vier Wochen vor dem Lager offen. Erst dann könne man verbindlich sagen, ob man unter den dann zu erwartenden Bedingungen ein Lager durchführen kann, das für Kinder und Betreuende Erholung und keine Belastung bedeutet. Außerdem müssen Eltern, die ihre Kinder anmelden, eine Anzahlung in Höhe von 50 Euro leisten, die auch bei Absage des Lagers nicht mit Sicherheit zurückgezahlt werden kann. „Wir müssen jetzt mit unseren Planungen beginnen und zum Beispiel den Platz buchen, der bei einer Absage dann aber Geld kostet. Zum jetzigen Zeitpunkt kann uns aber noch keiner sagen, ob es wie im letzten Jahr ,Hilfefonds’ für solche Fälle gibt“, erläutert Rodine die Problematik. Sofern im Falle einer Absage öffentliche Institutionen einspringen, zahle man die Anzahlung aber selbstverständlich zurück.

Wer Lust hat, im Sommer mit den Pfadfindern ins Lager zu fahren, den erwarten 14 Tage voller Spiel, Spaß und Aktionen. Konkret könne man zum Programm noch nichts sagen, da die Planungen jetzt erst starten und man dann natürlich Spiele und Aktionen so gestalten wird, dass sie „coronagerecht“ seien. Fest steht: Es wird gezeltet, und es geht an den Erikasee, so dass auch Aktionen im und ums Wasser geplant werden. Als Highlight ist eine Fahrt in einen Freizeitpark geplant, sofern Corona dies zulasse.

Pfadfinder und andere interessierte Kinder können sich auf www.dpsg-ostbevern.de näher informieren. Freigeschaltet ist die Anmeldung seit Montag. Der Teilnahmebeitrag beträgt 300 Euro für 14 Tage, Geschwisterkinder erhalten einen Rabatt. Wer Fragen zum Lager und zur Anmeldung hat, kann sich unter sommerlager@dpsg-ostbevern.de beim Orga-Team melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810396?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker