Kleingartenverein reißt Wintergarten ab
Geschichte ohne Happy End

Ostbevern -

Nahezu vier Jahre liefen die Streitigkeiten rund um den Wintergarten der Kleingartenanlage. Jetzt haben die Mitglieder Hammer und Säge in die Hand genommen und den Anbau abgerissen.

Dienstag, 09.03.2021, 05:38 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 05:40 Uhr
Die Mitglieder des Kleingartenvereins Ostbevern haben damit begonnen, den
Die Mitglieder des Kleingartenvereins Ostbevern haben damit begonnen, den Foto: Kock

Am Vereinsheim der Ostbeverner Kleingärtner wurde jetzt fleißig gewerkelt – am Dach, an den Fenstern, an der Inneneinrichtung und an vielen anderen Dingen mehr. Aber die Handwerker bauten nichts auf, sie rissen etwas ab. Auf Anordnung des Kreisbauamtes musste der Wintergarten entfernt werden. In den nächsten Tagen sollen die Reste des Anbaus entsorgt werden.

2017 sei der Wintergarten ohne Baugenehmigung erstellt worden. „Vieles davon in Eigenleistung“, sagt der erste Vorsitzende Dennis Stiller . So entstanden 24 Quadratmeter Fläche, die anschließend für reichlich Ungemach sorgten. Die folgenden Gespräche zwischen Verein und den zuständigen Behörden zogen sich über mehrere Jahre hin. Eine Bebauung zur Südseite – wie von Vereinsseite vorgenommen – sei ausgeschlossen und lediglich zur Westseite hin möglich. Außerdem sollte zu den Beverauen hin eine Strauch- und Baumbepflanzung vorgenommen werden. „Eine unendliche Geschichte“, so Dennis Stiller.

Während dieser Zeit durften die Gartenfreunde lediglich die Toilettenanlage ihres Vereinsheims benutzen. Zuletzt standen demnach ein vereinfachter Bauantrag und eine Änderung des Bebauungsplans im Raum. Allerdings waren den 30 Kleingärtnern die daraus resultierenden Kosten in Höhe von rund 7600 Euro zu hoch – eine konsensfähige Lösung war damit nicht mehr möglich. Bereits Ende Januar hatte Bürgermeister Karl Piochowiak im Umwelt- und Planungsausschuss mitgeteilt, dass sich der Verein zum Rückbau des Wintergartens aufgrund der zu hohen Kosten für die Änderung des Bebauungsplanes gezwungen sehe.

Am Dienstag der zurückliegenden Woche fand auf dem Gelände an der B 51 eine Ortsbegehung statt. Anschließend teilte das Kreisbauamt dem Verein nach Auskunft von Clubchef Stiller mit, dass bis zum Beginn dieser Woche Fotos vom Rückbau des Wintergartens vorliegen müssten. Also schritten am Wochenende die Handwerker zur Tat und begannen mit dem Abriss.

Einen weiteren Anlauf in Richtung Wintergarten wird es seiner Aussage nach nicht geben. Wenn alles erledigt ist, stehe noch die Bauabnahme für den hinteren Teil des Vereinsheims an – anschließend hoffen die Mitglieder, diesen unerfreulichen Teil der Clubgeschichte hinter sich lassen zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7856715?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker