Unternehmen verwenden die neue App
Mit Luca sicher durch das Dorf

Ostbevern -

Auch in Ostbevern wird die Luca-App inzwischen vermehrt genutzt.

Donnerstag, 11.03.2021, 18:06 Uhr aktualisiert: 12.03.2021, 16:02 Uhr
Tobias Hamann (zweiter von rechts) von der Firma neXenio, die die App entwickelt hat, erklärt Dr. Tim Kornblum, Leiter Infektionsschutz im Gesundheitsamt, Kreisdirektor Dr. Stefan Funke und Stephan Niebrügge, stellvertretender Amtsleiter für IT, die luca-App.
Tobias Hamann (zweiter von rechts) von der Firma neXenio, die die App entwickelt hat, erklärt Dr. Tim Kornblum, Leiter Infektionsschutz im Gesundheitsamt, Kreisdirektor Dr. Stefan Funke und Stephan Niebrügge, stellvertretender Amtsleiter für IT, die luca-App. Foto: Kreis Warendorf

Die „Luca-App“ zur Kontaktnachverfolgung ist zurzeit in aller Munde und auch in Ostbevern angekommen. So wird die Applikation bereits im Rathaus genutzt, und auch in allen gemeindlichen Einrichtungen werden QR-Codes aufgehängt, die beim Betreten gescannt werden können.

Bürgermeister Karl Piochowiak lädt Ostbeverner Unternehmen wie Bürger dazu ein, sich die App ebenfalls herunterzuladen, um die Kontaktnachverfolgung im Falle einer Corona-Infektion zu vereinfachen. Davon haben auch schon einige Geschäftsinhaber der Bevergemeinde Gebrauch gemacht, wie zum Beispiel der Schnäppchenmarkt, die Goldschmiede Wietkamp oder der Beverhof Nuyken. Weitere Geschäftsinhaber haben die Installation der App in Planung und Vorbereitung, wie Wirtschaftsförderin Yvonne Ganzert weiß.

Mehr Informationen zu Luca gibt es auf

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7864460?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker