IHK-Regionalwettbewerb „Jugend forscht“
Grandioser zweiter Platz mit dem Zebrafinken-Projekt

Ostbevern -

Die Zebrafinken standen im Mittelpunkt des „Jugend forscht“-Projektes von Klara Niebrügge und Maria Schulte im Rodde. Und die hübschen Vögel erwiesen sich in dem Schüler-Projekt als äußerst lernfähig.

Mittwoch, 24.03.2021, 18:30 Uhr
Klara Niebrügge und Maria Schulte im Rodde nahmen beim IHK-Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ mit Erfolg teil.
Klara Niebrügge und Maria Schulte im Rodde nahmen beim IHK-Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ mit Erfolg teil. Foto: privat

Die Loburger Schülerinnen Klara Niebrügge und Maria Schulte im Rodde nahmen beim diesjährigen IHK-Regionalwettbewerb von „ Jugend forscht “ in der Altersgruppe von 15 bis 21 Jahren teil und können sich über einen grandiosen zweiten Platz freuen. Mit ihrem Projekt „Kreuz oder Kreis? Können Zebrafinken lernen, Farben und Formen zu unterscheiden?“ konnten sie zeigen, dass Zebrafinken nicht nur neugierige sondern auch überaus lernfähige Vögel sind. Anhand von verschieden Farben und Mustern lernten sie zu erkennen, in welchem mit einem Deckel abgedeckten Futternapf sich Futter befindet.

Zebrafinken zeigten immer seltenere Fehlversuche.

Die im Schulzoo „Loburger Arche“ lebenden Zebrafinken nahmen nicht nur regelmäßig und freiwillig an dem von Maria und Klara erdachten Versuchsdesign teil, sie zeigten durch immer seltenere Fehlversuche auch, dass sie verstanden haben, wo ihre Leckereien zu finden waren. Maria und Klara führten ihrer Versuche im Rahmen des Projektkurses „Verhaltensbiologie und Tierschutz“ in der Jahrgangsstufe elf (Q1) betreut von Dr. Thorsten Pickel durch. Sie konnten mit ihrer Arbeit sowie ihrer Präsentation am 25. Februar, die erstmals online stattgefunden hat, die „Jugend forscht“-Jury von ihrer Projektarbeit überzeugen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7883811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker