Freiwillige Selbsttests an der Josef-Annegarn-Schule
500 Schüler sind negativ

Ostbevern -

Am Dienstag und Mittwoch haben an der Josef-Annegarn-Schule 500 Schüler einen Corona-Selbsttest durchgeführt. Ergebnis: Alle Tests sind negativ ausgefallen. Auch nach den Osterferien sollen weitere Tests durchgeführt werden. Was die Testungen an den Grundschulen betrifft, konnte die Gemeinde noch keine Auskünfte geben.

Freitag, 26.03.2021, 05:06 Uhr aktualisiert: 26.03.2021, 05:10 Uhr
Genauso wie dieser Schüler aus Sachsen haben auch die Schülerinnen und Schüler der Josef-Annegarn-Schule in den vergangenen Tagen einen Corona-Schnelltest durchgeführt.
Genauso wie dieser Schüler aus Sachsen haben auch die Schülerinnen und Schüler der Josef-Annegarn-Schule in den vergangenen Tagen einen Corona-Schnelltest durchgeführt. Foto: dpa

Die gute Nachricht vorweg: Keiner der Schüler an der Josef-Annegarn-Schule ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Insgesamt haben sich 500 der insgesamt 524 Schüler an dem freiwilligen Test beteiligt. 24 Schüler haben Widerspruch eingelegt und an den Testungen nicht teilgenommen.

Bereits am 11. März hatte die Landesregierung die Schnelltests für die Schulen in NRW angekündigt. Beginnend mit der ersten Lieferung am 16. März sollte an allen weiterführenden Schulen den Schülern einmal pro Woche ein freiwilliges Testangebot gemacht werden. Am Dienstag und Mittwoch konnten zum ersten Mal diese freiwilligen Selbsttests an der Josef-Annegarn-Schule durchgeführt werden. Und das „hat reibungslos geklappt“, berichtet Schulleiter Andreas Behnen und lobt die disziplinierte Durchführung der Tests: „Die Schüler haben das alle ganz prima mitgemacht.“

An der JAS findet seit Wiederbeginn des Unterrichts – nach nunmehr zwei Monaten Homeschooling – wie an allen anderen weiterführenden Schulen in NRW der sogenannte Wechselunterricht statt (WN berichteten). Pro Klasse sind damit im Wechsel immer nur maximal 15 Schüler anwesend. So konnten die Tests in den Klassenräumen durchgeführt werden, da aufgrund der geringen Schüleranzahl auch dort alle Abstände eingehalten werden können.

Ursprünglich hatte die Schulleitung eine Doppelstunde für die Testungen eingeplant. Diese Zeit sei am Ende aber gar nicht benötigt worden. Die Tests seien unter Aufsicht der Klassenlehrer von den Schülern selbstständig an ihrem Sitzplatz im Klassenraum durchgeführt worden, heißt es von der Schule weiter.

Die Testungen sollen an der Josef-Annegarn-Schule auch nach den Osterferien weitergehen. Die nächste Lieferung Schnelltests von der Firma Roche durch das Land NRW sei bereits unterwegs, ist man in der Schule guter Dinge. So sei der Plan, die Schüler direkt an den ersten beiden Tagen nach den Osterferien erneut zu testen.

Da die Tests auf freiwilliger Basis beruhen, haben weder Schüler noch Eltern Konsequenzen zu befürchten, sollte der Teilnahme an den Testungen widersprochen werden.

Verwendet wurden auch an der JAS die sogenannten PoC-Schnelltest. Bei diesen Test-Kits kann das Ergebnis innerhalb von 15 bis 30 Minuten abgelesen werden. Insbesondere Personen mit hoher Viruslast können so identifiziert werden. Sollte ein positives Testergebnis vorliegen, muss die betreffende Person umgehend isoliert werden und zur Bestätigung des Ergebnisses ein PCR-Test durchgeführt werden.

Was die Testungen an den beiden Grundschulen nach den Osterferien betrifft, konnte die Gemeindeverwaltung noch keine genauen Angaben machen. Geht es nach der Landesregierung, sollen auch die Schulen der Primarstufe nach den Osterferien mit Test-Kits ausgestattet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7885567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker