Tennisclub Ostbevern
Stabile Zahlen in der Pandemie

Ostbevern -

Auch im Pandemiejahr 2020 konnte der Tennisclub Ostbevern seine Mitgliederzahlen stabil halten. In der jüngsten Jahreshauptversammlung, die schwerpunktmäßig online ablief, stand auch ein neuer Vorstand zur Wahl.

Donnerstag, 08.04.2021, 19:02 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 10:38 Uhr
Eine Flutlichtanlage gehörte zu den Baumaßnahmen, die der TCO im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätten 2022“ umsetzen konnte
Eine Flutlichtanlage gehörte zu den Baumaßnahmen, die der TCO im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätten 2022“ umsetzen konnte Foto: privat

38 Mitglieder nahmen jetzt an der digitalen Jahreshauptversammlung des Tennisclub Ostbevern teil – drei davon saßen indes im Clubhaus zusammen und leiteten die Sitzung: der erste Vorsitzende Peter Börsch , sein Stellvertreter Karl-Heinz Spahn und Beisitzer Lukas Peschke. Alle hatten sich zuvor im Laufe des Tages auf das Corona-Virus testen lassen. Alle Tests fielen negativ aus.

Insgesamt zählte der Tennisclub Ostbevern am Stichtag 31. Dezember 2020 358 Mitglieder, darunter 99 Jugendliche, erfuhren die Zuhörerinnen und Zuhörer an ihren Bildschirmen. Damit sei die Mitgliederzahl auch im Pandemiejahr stabil geblieben, wird Börsch im Pressetext des TCO zitiert. Im Vorjahr hatte der Verein 366 Mitglieder, 92 davon waren Jugendliche.

Peter Börsch berichtete ausführlich über die abgeschlossenen Baumaßnahmen im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätten 2022“. Die Maßnahmen zur Erinnerung: Neubau des Gerätehauses, Modernisierung des Clubheims, Instandsetzung der Plätze 5 und 6, Installation einer Flutlichtanlage auf den Plätzen 1 und 2. – das Gesamtvolumen: 192 000 Euro.

2020 war ein außergewöhnliches Sportjahr mit vielen Absagen und Einschränkungen.

Diese Summe, so Börsch, werde beglichen über einen Zuschuss des Landes NRW in Höhe von 149 600 Euro, von denen bis auf einen Restbetrag von circa 30 000 Euro die Mittel bereits geflossen seien, sowie 26 400 Euro Eigenkapital und 900 Arbeitsstunden im Gegenwert von 16 000 Euro.

Geschäftsführer und TCO-Kassenwart Kevin Kitzinski berichtete, dass 2020 der letzte Kredit des Landes-Sportbundes abgelöst werden konnte und der Verein somit schuldenfrei sei. Mit 5900 Euro sei das Spendenaufkommen 2020 „erfreulich hoch“ gewesen.

Frank Müller kommentierte den Sportbericht, der per Videobeitrag eingespielt wurde. 2020 sei ein außergewöhnliches Sportjahr mit vielen Absagen, Einschränkungen und Unsicherheiten gewesen. Müller erinnerte weiter: „Ab Mitte März wurde die Winterhallenrunde unterbrochen und auf eine grundsätzliche Wertung verzichtet. Leicht verspätet und unter strikten Auflagen durfte auf den Außenanlagen ab Anfang Mai gespielt werden. Der Trainingsbetrieb lief unter ausgearbeiteten Hygieneregeln.“

Die Durchführung der Mannschaftsspiele habe lange auf der Kippe gestanden und sei dann auf freiwilliger Basis ab dem 9. Juni gestartet. „Viele Vereine nutzten die Möglichkeit, ihre Mannschaften kostenfrei vom Spielbetrieb zurückzuziehen“, sagte Müller. Und weiter: „Die Herren 2, Herren 40 und Herren 50 sowie die Damen 2 und Damen 50 verzichteten 2020 auf eine Teilnahme am offiziellen Spielbetrieb, so dass nur die Damen und Herren 1 sowie die Herren 30 und Damen 40 sowie die Jugend-Teams, die erst nach den Sommerferien starteten, teilnahmen.“

Auch in diesem Jahr sollen die Clubmeisterschaften wieder ausgeschrieben werden. Die Anmeldung werde kurzfristig über eine eigene Anmeldeseite auf der Homepage freigeschaltet. Durch den Einsatz von Platzwart Kurt Bellmann und einiger Mitglieder hätte der TCO-Vorstand die Felder bereits zum Oster-Wochenende öffnen können, erfuhren die Mitglieder, die an der Videokonferenz teilnahmen. Auf Bitten der Gemeindeverwaltung und angesichts der zuletzt hohen Inzidenzzahlen in Ostbevern sei die Freigabe der Anlage für den Spielbetrieb aber zunächst noch einmal verschoben worden.

Neuer Vorstand gewählt

Infolge des coronabedingten Ausfalls der Jahreshauptversammlung in 2020 standen alle Vorstandsmitglieder zur Wahl. Da Klaus Wansing sich nach zwölf Jahren aktiver Vorstandsarbeit als Breitensportwart zurückziehen möchte, erklärte sich Clemens Bürger (zuvor Beisitzer Neu- und Schnuppermitglieder) bereit, das Amt zu übernehmen. Unterstützt wird er von den Mannschaftsführern, so dass er seine Aufgaben der Neu- und Schnuppermitglieder-Betreuung beibehalten kann.Für die frei gewordene Position der Beisitzerin konnte Alexandra Sohn gewonnen werden. In offener „enbloc-Abstimmung“ wählte die Versammlung für die Dauer von einem Jahr: Peter Börsch als 1. Vorsitzender; Kevin Kitzinski als Geschäftsführer und Kassenwart; Frank Müller als Sportwart; Alexandra Sohn als Beisitzerin Festausschuss und für die Dauer von zwei Jahren Karl-Heinz Spahn als 2. Vorsitzender, Hermann Rotthowe als Schriftführer, Clemens Börger als Breitensportwart sowie Lukas Peschke als Beisitzer Sport- und Turnierausschuss. Bestätigt als Jugendwartin wurde Karin Walbelder

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906625?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Nachrichten-Ticker