Sassenberg
Passierschein für Bürgermeister

Dienstag, 29.06.2010, 09:06 Uhr

Füchtorf - An dem Ort, wo damals die Grenzen der verfeindeten Länder Münster, Osnabrück und Ravensberg aufeinander stießen, war am Sonntag frohes Gelächter und Musik zu vernehmen. Die Heimatvereine Füchtorf und Versmold sowie der Kur- und Verkehrverein Bad Laer hatten zum traditionellen Dreiländereckstreffen eingeladen. Dieser Einladung folgten rund 400 Besucher, von denen viele es mit einer schönen Radtour verbanden und am historischen Dreiländereck eine Pause einlegten. Unter den Besuchern befanden sich auch die Bürgermeister der Städte Bad Laer, Versmold und Sassenberg .

Ausrichter war in diesem Jahr der Kur- und Verkehrsverein, der kräftig vom Ortsrat Winkelsetten und Johannes Mönter unterstützt wurde. Für das leibliche Wohl sorgten die Winkelsetter mit selbst gemachten Kuchen, der bei strahlendem Sonnenschein verzehrt wurde. Für den großen Hunger stand ein Bratwurststand bereit, und auch ein Bierstand durfte natürlich bei den Temperaturen nicht fehlen, dessen Einnahmen für die DKMS gespendet werden.

Für den musikalischen Rahmen sorgte das „Session Sax Duo“. Zu begeistern wusste auch die Bauchtanzgruppe mit einer schwungvollen Tanzeinlage. Höhepunkt war aber das Programm der historischen Darstellungsgruppe „Kings German Legion“, die die „Napoleonzeit“ zum Leben erweckte. Sie versetzte die Leute in die Zeit von vor einigen hunderten Jahren und gab einen Einblick, wie es früher an Dreiländereck zuging. So gab es eine alte Soldaten-Ausrüstung zum Ansehen und Anfassen. Auch die alte Grenze existierte wieder, und die Besucher mussten einen Passierschein kaufen, um Einlass zu erhalten.

Nach diesem unterhaltsamen Programm mit Einblicken in die Vergangenheit und kulinarischen Genüssen waren sich alle einig, dass dieses Treffen wieder ein mal ein voller Erfolg war.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/169749?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F703236%2F703287%2F
Nachrichten-Ticker