Sassenberg
Erster Platz für Annika Strotmann

Freitag, 20.08.2010, 09:08 Uhr

Hamburg / Sassenberg - Aufregend neu für die einen, fast schon Routine für die anderen: Die Teilnahme am größten Jedermann-Radrennen in Deutschland, an den Vattenfall-Cyclassics in Hamburg, war für die Radsportfreunde aus Sassenberg ein Hochgenuss und „ein besonderer Höhepunkt des Jahres“, berichtet Burkhard Schröder als Vorstand der Radsportfreunde im VfL Sassenberg. Mit 28 Frauen und Männer stellten sich die Sassenberger dem Wettbewerb - und mussten sich keineswegs verstecken.

Bei idealem Wetter und auf breiten abgesperrten Strecken über 55, 100 und 155 Kilometer in und um Hamburg gingen 22 000 Teilnehmer an den Start.

Zum ersten Mal aus Sassenberg dabei waren allein fünf Frauen und drei Jugendliche. Die jüngste war Shannon Haverkamp mit 14 Jahren. Sie erreichte das Ziel in 1:53:03. Shannon durfte wie die anderen Jugendlichen - Marvin Gode (16 Jahre; 1:40:06), Henrik Ostlinning (16 Jahre; 1:40:07) und Max Wiewel (15 Jahre; 1:24:09) - „nur“ die 55-Kilometer-Strecke fahren, für die sich auch Werner Heldt, mit 68 Jahren der älteste Teilnehmer aus Sassenberg (2:00:11), und Josef Freese (50 Jahre; 1:41:58) entschieden hatten, während Bernhard Grothues (67) als einziger aus Sassenberg die 155-Kilometer-Strecke unter die Räder nahm. Dieser erreichte mit einem Schnitt von fast 37 Kilometern pro Stunde den 15. Platz in seiner Altersklasse und konnte damit sein Vorjahresergebnis nochmals verbessern. Vollauf zufrieden war er damit.

Auf der 100-Kilometer-Strecke erreichte Annika Strotmann (17) in einer Zeit von 2:55:06 Stunden erneut den 1. Platz ihrer Altersklasse; Wilhelm Spieker (61) mit 2:42:17 den 20. in seiner.

Silvia Gora (18 Jahre) als 21. sowie Daniela Feuersträter (40 Jahre) als 36. in den jeweiligen Altersklassen fuhren gemeinsam mit Thomas Feuersträter (42), Burkhard Schröder (58), Martin Stöhr (46) und Jörg Wiewel (43) nach 2:47:57 über die Ziellinie.

Aber auch die anderen Sassenberger waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden und sprachen bereits von einer Wiederholung im nächsten Jahr: Michael Baumjohann 2:43:32, Wolfram Kiese 2:49:43, Hildegard Marczinzik 3:24:30, Maria Meiwes 3:12:44, Petra Merten 3:15:25, Ingeborg Ostlinning 3:44:17, Elisabeth Rose 2:48:40, Andre Scheffbusch mit 2:31:50 Schnellster des RSF auf dieser Strecke, Uli Seidel 3:35:47, Tilla Sparenberg 3:29:28, Michael Strotmann 2:55:06 und Norbert Gode 2:55:35.

Ebenfalls im Rahmen der Veranstaltung fand die Youngclassics statt; dort fuhr vom 12. bis 14. August der nationale Nachwuchs in unterschiedlichen Wettbewerben gegen Gleichaltrige aus ganz Europa. Seitens der Sassenberger war Max Wiewel (15) dabei, der mittlerweile für NRW ins Rennen geht. Er erreichte den 2. Platz in der Gesamtwertung mit nur drei Sekunden Rückstand und ließ es sich nicht nehmen, außerdem noch am Sonntag beim Jedermann-Rennen mitzufahren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/162381?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F703236%2F703269%2F
Nachrichten-Ticker