Sassenberg
Bewährtes Team im Amt bestätigt

Dienstag, 15.02.2011, 08:02 Uhr

Sassenberg - Personell unverändert setzen die Hubertusschützen Gröblingen-Velsen ihre Arbeit fort. Im Rahmen der Generalversammlung am Freitagabend wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder bestätigt. Somit wird Werner Fressmann auch in Zukunft das Amt des Schriftführers ausüben. Auch Rolf Dahlhoff , Erich Röttger, Franz-Josef Abeck, Michael Stallbaum und Alfons Westrup wurden von der Versammlung wiedergewählt.

Aktuell zählt die Schützenbruderschaft 463 Mitglieder, darunter 51 Frauen und 17 Ehrenmitglieder. Traditionell legten auch die einzelnen Formationen einen Bericht vor. Dieter Pohlchristoph, Kommandeur der Ehrengarde, ließ die Aktivitäten der insgesamt 41 Mitglieder zählenden Garde Revue passieren und wies auf den 11.März hin. Für diesen Tag ist die Versammlung der Ehrengardisten terminiert. Erstmals hörten die Anwesenden den Bericht einer Damengarde. Diese meisterte ihren ersten Auftritt im Rahmen des Schützenfests und konnte schnell einen großen Zuspruch registrieren, wie Christin Freitag betonte.

Alfons Heuer legte indes den Bericht der Schießriege vor. Aktuell zählt die Schießriege neun aktive Schützen. Nachwuchsschützen seien in jedem Fall willkommen. Traditionell beinhaltet die Generalversammlung auch den Besuch eines geistlichen Vertreters der Pfarrgemeinde. So sprach am Freitag Pater Tom zu den Schützen und berichtete im Anschluss über ein Hilfsprojekt in seiner indischen Heimat. Dieses kümmert sich unter dem Motto „Zukunft durch Bildung“ um Kinder, deren Eltern die schulische Bildung nicht finanzieren können. Daher wohnen die Kinder in einem Internat und werden dort gefördert. „Wir achten aber weiterhin auf einen engen Kontakt zur Familie.“ Er werde oft gefragt, warum er ausgerechnet für den Subkontinent sammle. „Ich bringe das Geld selbst zu dem Projekt und kenne die Verantwortlichen. Ich weiß also genau, wofür das Geld eingesetzt wird.“

Im September dieses Jahres wartet ein großes Fest auf die Schützenbrüder. Das Bundesfest 2011 wird in Harsewinkel ausgetragen. Aus diesem Grund berichtete Matthias Hörster, Vizepräsident der Harsewinkeler Hubertusschützen, nun vor Ort. Es dürfte ein Fest der Superlative werden. 60 Musikkapellen werden für die musikalische Unterhaltung der insgesamt über 20.000 Schützen erwartet. „Die Vorbereitungen laufen bereits seit zwei Jahren. Es wird ein Fest der kurzen Wege. Alle Veranstaltungsorte sind innerhalb von drei Minuten erreichbar.“ Zum Abschluss der Versammlung wurde der Schützenfestfilm des vergangenen Jahres vorgeführt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/254879?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F703094%2F703194%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker