KFD Füchtorf besucht Schlosskapelle
Geschichtsstunde der besonderen Art

Füchtorf -

Für rund 30 Frauen der Füchtorfer KFD stand am Samstag eine Geschichtsstunde der besonderen Art auf dem Programm. Der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins Clemens Knappheide führte sie über die Doppelschlossanlage am Rande des Golddorfes. Im Anschluss an das Rosenkranzbeten in der schlosseigenen Kapelle begann Knappheide mit einem informativen Vortrag über die Geschichte eben jener Kapelle.

Dienstag, 09.10.2012, 16:10 Uhr

KFD Füchtorf besucht Schlosskapelle : Geschichtsstunde der besonderen Art
Eine Geschichtsstunde direkt vor Ort erlebten die Frauen der KFD Füchtorf. Clemens Knappheide informierte über die Schlosskapelle und hatte spanndende Informationen parat. Foto: Irmler

Sie befindet sich im Besitz beider Adelsfamilien. Die Sitzordnung werde bereits durch die Gestaltung der Kirchenbänke deutlich. Ähnlich wie beim Prinzip der westfälischen Reihe wurde traditionell jeder Familie eine Seite zugeordnet. „Dieser Tradition ist man sich auch stets treugeblieben.“ Auf das Jahr 1311 wird der Bau der Vorburg datiert, parallel dazu entstand auch die Kapelle. Diese diente ursprünglich nicht nur zur Feier von Gottesdiensten, sondern erfüllte zudem als Versammlungs- und Lagerraum gleich mehrere Zwecke. Bedingt durch die Lage Füchtorfs im Dreiländereck sei der Standort der Schlösser historisch betrachtet sehr bedeutsam. „Dies war ein sehr umkämpfter Ort, strategisch gesehen sehr wichtig.“ Im Anschluss an diese Ausführungen brach die Gruppe auf, um sich die Schlösser und deren Umgebung genauer anzusehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1190830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F703051%2F1792553%2F
Nachrichten-Ticker