An die Spitze gehoppelt
Füchtorfer Christian Pohlmann ist Europameister der Kaninchenzüchter

Füchtorf -

Europameister! Das klingt schon beeindruckend. Christian Pohlmann trägt diesen Titel nun zu recht, denn er hat bei den Europameisterschaften der Kaninchen- und Geflügelzüchter in Leipzig mit seinen Thüringern souverän den Titel errungen. 387,5 von 400 Punkten holten seine vier Tiere bei den Preisrichtern, und eine seiner Häsinnen war mit 97,5 Punkten auch noch beste Häsin Europas und damit ein echter Champion.

Freitag, 21.12.2012, 17:12 Uhr

Christian Pohlmann präsentiert einen seiner Champions, und auch die Kinder Ina und Timo, der Zwergkaninchen Titus auf dem Arm trägt, freuen sich mit ihrem Papa über den großen Erfolg.
Christian Pohlmann präsentiert einen seiner Champions, und auch die Kinder Ina und Timo, der Zwergkaninchen Titus auf dem Arm trägt, freuen sich mit ihrem Papa über den großen Erfolg. Foto: Lieber

Europameister! Das klingt schon beeindruckend. Christian Pohlmann trägt diesen Titel nun zu recht, denn er hat bei den Europameisterschaften der Kaninchen- und Geflügelzüchter in Leipzig mit seinen Thüringern souverän den Titel errungen. 387,5 von 400 Punkten holten seine vier Tiere bei den Preisrichtern, und eine seiner Häsinnen war mit 97,5 Punkten auch noch beste Häsin Europas und damit ein echter Champion. Nur einen halben Punkt weniger erreichte die zweite Häsin, und auch die beiden Rammler waren mit 96,5 Punkte nur einen Punkt hinter dem Sieger. Seine Kartenfreunde und seine Clique hatten von dem großen Erfolg erfahren und ihn mit einem selbst gemachten Schild mit der Aufschrift „Europameister“ überrascht.

„Ich hatte aufs vordere Feld gehofft, aber nicht damit gerechnet, dass ich gewinne“, sagt Christian Pohlmann. Der 37-jährige Füchtorfer ist erst seit 2007 wieder intensiv mit der Kaninchenzucht beschäftigt, hatte aber in der Jugend ausgiebigen Kontakt mit den flauschigen Vierbeinern. „Mein Opa hatte immer Kaninchen“, erinnert er sich gerne zurück.

Doch was zeichnet einen wahren Champion bei den Thüringern aus? Es sind das braune Fell mit den Abzeichen an der Seite, eine „Gesichtsmaske“ in schwarz, die nicht höher als bis zu den Augen reichen darf, und schwarze Flanken und eine schwarzer Streifen an der Seite. Dazu kommen natürlich Fell und Körperform. In Leipzig setzten sich seine Kaninchen gegen 350 andere Tiere von 85 Züchtern durch. Die Häsinnen verkaufte Pohlmann direkt vor Ort, die beiden Rammler werden schon am 2. und 3. Februar erneut ins Rennen geschickt, denn dann findet die Bundesrammlerschau in Oldenburg statt.

Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm, und so ist auch der siebenjährige Sohn Timo ist schon begeisterter Züchter. Gemeinsam mit Papa war er im November in Osnabrück bei den Niedersachsenmeisterschaften. Während Papa Christian bei den Erwachsenen Kreis- und Niedersachsenmeister wurde, schaffte Timo das gleiche Kunststück bei den Jugendlichen in der Altersklasse von sieben bis 18. Vater und Sohn sind beide im Glandorfer Verein I 83 aktiv.

Spaß an den Kaninchen hat auch die vierjährige Tochter Ina. Gemeinsam mit Timo hat sie ein Zwergkaninchen, und das ist das einzige Kaninchen, das auch einen Namen trägt. Denn Titus gehört zur Familie und geht nicht zur Wettbewerben. Mutter Ellen hilft allerdings nur im Notfall aus, wenn Christian mal nicht da ist, übernimmt sie die Fütterung der 45 Kaninchen.

„Timo startet demnächst mit einer neuen Rasse, den Schwarzgrannen“, sagt Pohlmann, doch Timo ist noch nicht so ganz begeistert. Da muss Papa noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1359777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F703051%2F1792544%2F
Nachrichten-Ticker