Jahreshauptversammlung der KFD Füchtorf
Aktives und lebendiges Jahr

Füchtorf -

„So viel haben wir gemacht?“, staunte Rita Vogelsang, Teamsprecherin der KFD Füchtorf, nachdem sie den Jahresbericht von Agnes Oertker gehört hatte. Um dann aber hinzuzufügen: „In diesem Jahr wird es nicht weniger.“

Samstag, 12.01.2013, 07:01 Uhr

Birgit Schürmann, stellvertretende Leiterin der C.E.M.M. Warendorf stellte den Frauen der KFD die Einrichtung vor und informierte unter anderem über die Pflegeversicherung.
Birgit Schürmann, stellvertretende Leiterin der C.E.M.M. Warendorf stellte den Frauen der KFD die Einrichtung vor und informierte unter anderem über die Pflegeversicherung. Foto: Lieber

In der Tat ist die KFD ein munterer Verein mit 513 Mitgliedern, und viele kamen am Donnerstag zur Jahreshauptversammlung in die Gaststätte Artkamp-Möllers. Darüber freute sich auch Pfarrer Norbert Ketteler: „Der Saal ist gut gefüllt, und es war ein aktives und lebendiges Jahr.“ Er wies auf einen großen Höhepunkt für das neue Jahr hin, denn vom 17. bis 21. September ist in der Seelsorgegemeinschaft eine Reise nach Lourdes geplant. Ein wenig Sorge bereitet ihm jedoch der Kirchenbesuch. „Wir haben mit 11,11 Prozent einen neuen Minusrekord.“ Er bat darum, dass diese Zahl nicht noch schlechter wird.

Einen ausgeglichenen Kassenbericht präsentierte Maria Laumann , so dass nach der Entlastung des Vorstandes entspannt eine Tasse Kaffee genossen werden konnte.

Als Referentin hatte die KFD Birgit Schürmann von der C.E.M.M. eingeladen. Klar, dass sie erstmal erklären musste, wofür diese vier Buchstaben eigentlich stehen. Das C steht für den Caritas-Verband im Kreis, das E für das Elisabeth-Hospital in Beckum, das M für das Marienhospital in Oelde und das zweite M für den Orden der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel. „Die CEMM hat sieben Sozialstationen im Kreis und besteht seit 2007“, erklärte Birgit Schürmann, stellvertretende Einrichtungsleiterin in Warendorf und Leiterin für die Anlaufstelle Sassenberg/ Füchtorf .

Rund 100 Patienten werden in Sassenberg und Füchtorf von etwa 20 Mitarbeitern betreut. Birgit Schürmann stellte die Pflegeversicherung vor und zeigte die gesetzlichen Bestimmungen auf. Was bedeuten die einzelnen Pflegestufen und wie kann man sie beantragen. Die Leistungen der häuslichen Pflege seien vielfältig, zudem gebe es seine neue Gesetzgebung, die grade für Demenzkranke einige Änderungen mit sich bringe. „Unser Ziel ist: ambulant vor stationär“, sage Schürmann, die für die KFD auch einige Informations-Flyer mitgebracht hatte. Zum Abschluss ihres Referates stellte sie sich noch den Fragen der Frauen.

Der Blick nach vorn gehört zu jeder Jahreshauptversammlung. Rechtzeitig hatte der Vorstand das neue Jahresprogramm in Heftform fertig. Rita Vogelsang stellte ein paar Höhepunkte daraus vor. Die nächsten Termine sind am 19. Januar der Kartenvorverkauf für den bunten Abend am 5. Februar und den bunten Nachmittag am 6. Februar. Hier wird die KFD wieder die Lachmuskeln arg strapazieren. Zwei der vielen Highlights: Eine Fahrradtour zum Wasserwerk in Rippelbaum und Besichtigung der Biogasanlage Hof Große Ausber steht am 26. Juni auf dem Programm. Am 11. Juli ist der Tagesausflug mit Führung in der Abtei Königsmünster und Brauereibesichtigung bei Veltins in Meschede.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1408964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F1792530%2F1792539%2F
Nachrichten-Ticker