Bürgerschützen zeigen sich fürs 175-Jährige gut gerüstet
60 Mitglieder fehlen noch

Sassenberg -

133 Tage noch bis zum Schützenfest 2013 und „nur noch“ 498 Tage bis zum Jubiläumsschützenfest 2014. Die Vorbereitungen für das große Jubiläum des Bürgerschützenvereins laufen bereits auf Hochtouren. Rund 130 Sassenberger Bürgerschützen versammelten sich am Freitagabend in der Schützenhalle, um sich über aktuelle und zukünftige Entwicklungen des Vereins informieren zu lassen.

Montag, 04.03.2013, 06:03 Uhr

Silberjubiläum bei den Schützen feierten dieses Mitglieder.
Silberjubiläum bei den Schützen feierten dieses Mitglieder. Foto: Sökeland

133 Tage noch bis zum Schützenfest 2013 und „nur noch“ 498 Tage bis zum Jubiläumsschützenfest 2014. Die Vorbereitungen für das große Jubiläum des Bürgerschützenvereins laufen bereits auf Hochtouren. Rund 130 Sassenberger Bürgerschützen versammelten sich am Freitagabend in der Schützenhalle, um sich über aktuelle und zukünftige Entwicklungen des Vereins informieren zu lassen. Zunächst aber stand der Dank im Vordergrund, da ohne die fleißige Arbeit der Ehrengarde, die in Eigenregie einen Wasserschaden in der Schützenhalle behoben hat, die Versammlung so nicht hätte stattfinden können. Des Weiteren galt der Dank den 48 Bürgerschützen die einen Orden für 25 Jahre Mitgliedschaft verliehen bekamen.

Präsident Franz-Josef Ostlinning berichtete von der aktuellen Planungssituation für das Jubiläumsfest. So haben sich verschiedene Arbeitskreise gebildet. So erstellt der „Arbeitskreis Festschrift“ (Rolf Hartmann, Dieter Sökeland, Martin Arenhövel , Jörg Poppenborg, Hans-Christoph Fennenkötter, und Franz-Josef Ostlinning) eine Festschrift, die detailliert auf jedes einzelne Schützenfestjahr zurückblickt und viele Informationen über das Schützenleben in Sassenberg beinhalten wird. Ostlinning hat die Bitte, dass jeder der Fotos, oder Artikel aus alten Zeiten besitzt, an den Vorstand herantritt, sodass die Chronik eine ganz besondere wird.

Vorgestellt wurde zudem das neue Logo für das Jubiläum, welches unter dem Motto „175 Jahre Bürgerschützenverein Sassenberg – Eine Stadt – Ein Verein“ steht, das Jürgen Ottmann entworfen hat.

Bernhard Beile, Leiter des Arbeitskreises „Jubiläums-Fest“, berichtet von einem weiteren besonderen Ereignis für alle Mitglieder: am 10. Mai findet eine „Mai-Gala 2014“ statt. Man wollte sich weder mit der Pfingstmusikschau überschneiden, noch mit der Weltmeisterschaft, so Beile. Deshalb sei der 10.05.2014 der ideale Termin, um neben dem eigentlichen Schützenfest im Juli das Jubiläum einmal auf spezielle Art und Weise zu feiern. Am 11.05.2014 (Muttertag) wird ein Familien-Tag organisiert.

Damit all das finanziert werden kann, gibt es für die Unternehmen mehrere Möglichkeiten sich für das Jubiläumsfest einzusetzen. Zum Beispiel als Hauptsponsor eines Festes, oder mit einer Anzeige in der Jubiläums-Broschüre. Ziel ist es die Finanzierung des Festes so zu garantieren, dass es zu keiner extra Umlage für die Mitglieder kommt.

Kassierer Michael Dunker präsentierte eine sehr gute Kassenlage.

Beim großen Projekt „Mitgliederwerbung“ berichtete Frank Hoppe von vielen Erfolgen. Der aktuelle Mitgliederstand ist bei 1954. Das große Ziel, zum Jubiläum bei 2014 Mitgliedern zu liegen, liege also nicht mehr in allzu weiter Ferne. Noch einmal fordert er jeden Bürgerschützen auf, aktiv Mitglieder zu werben. Als Dank dafür gibt es nicht nur einen Orden, sondern in 2014 auch einen Ausflug zur Warsteiner Brauerei, nur für Mitglieder-Werber.

Die steigenden Mitgliederzahlen im Verein haben einen Mehraufwand zur Folge. Buchführung, Mitgliederkartei, Steuererklärung, Bilanz. Um all das bewerkstelligen zu können, unterstützt Edith Baumjohann als bezahlte Fachkraft den Vorstand bei den Verwaltungstätigkeiten. „Der Vorstand bleibt ehrenamtlich tätig“, betonte Ostlinning.

Als Kassenprüfer scheidet Helmut Starke aus. Josef Lackamp übernimmt dieses Amt für drei Jahre. Franz-Josef Ostlinning, Bernhard Kunstleve und Frank Hoppe wurden einstimmig wieder gewählt. Nach 18 Jahren ehrenamtlicher Arbeit verlässt Martin Arenhövel den Vorstand. Die Versammlung zollte ihm den Respekt und Dank mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen. Sichtlich gerührt war auch Arenhövel selbst, der dem Verein aber sicher treu bleiben wird. Seine Vorstandsaufgaben, übernimmt ab sofort Sven Lackamp.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1541921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F1792530%2F1792533%2F
Nachrichten-Ticker