Herbstritt der Füchtorfer Reiter im Novemberwetter
Silvia Herte ist neue Fuchsmajorin

Füchtorf -

Knappe neun Grad kühl, nass-kaltes Novemberwetter: Doch auch das hielt viele Reiter und Pferdefreunde am Samstag nicht davon ab, an dem Herbstritt, zu dem der Füchtorfer Reitverein eingeladen hatte, teilzunehmen. Mehr als 20 Reiter aus Füchtorf und Umgebung sowie vom Gastverein aus Ennepetal hatten ihre Vierbeiner gezäumt. Wer nicht ganz so sattelfest war, fuhr in einem der Planwagen oder Kutschen hinter dem Reitertross her.

Montag, 04.11.2013, 15:11 Uhr

Bevor die Teilnehmer am Morgen aufbrachen, wurden sie durch die Jagdhornbläser unter der Leitung von Susanne Finnemeier zünftig auf die Fuchsjagd eingestimmt. Die Musiker zählen ebenso wie der Malteser Hilfsdienst zu unverzichtbaren Begleitern bei der Traditionsveranstaltung. Master Albert Tepe ritt dem springenden Feld voraus, den Nichtspringern wies Jürgen Niemerg den richtigen Weg durch den Fichtenbusch, die Heide, das Drei-Länder-Eck und den Taubenbusch in der Elve. Zwischenzeitlich führte die Route beide Gruppen immer wieder zusammen.

Nach einigen Kilometern war die erste Station beim amtierenden Fuchsmajor Jürgen Niemerg, der die Kameraden zu einem Satteltrunk einlud. Beim Mittagsstopp auf dem Hof von Jugendfuchsmajorin Katharina Buddenkotte in Rippelbaum waren Erbsen- und Gyros­suppe für alle eine wohl verdiente Stärkung. Gegen 15 Uhr kehrte die Gruppe zurück zur Vereinshalle. Auf dem Programm stand jetzt die traditionelle „Fuchsjagd“. In vier Runden wurden die neuen Fuchsmajore ermittelt. Den Anfang machten die Auswärtigen. Da Denise Venner, die Majorin des Vorjahres, leider in diesem Jahr nicht mit dabei sein konnte, wurde sie durch Albert Tepe vertreten. Er galoppierte auf das Feld, an seiner rechten Schulter war der Fuchsschwanz befestigt. Nach dem Startsignal folgten die Rivalen in hohem Tempo. Sie versuchten, die Trophäe von seiner Schulter zu greifen und sich somit den Titel des neuen Fuchsmajors zu erkämpfen. Mit einem rasanten Angriff gelang es Finja Arenbeck aus Sassenberg schließlich, den Fuchsschwanz zu ergattern. Als Fuchsmajorin der Ennepetaler ließ sich Alessa Frey feiern, bei den Junioren hatte die zwölfjährige Jacqueline Visang das wendigste Pferd. Die neue Füchtorfer Fuchsmajorin heißt Silvia Herte. Im kommenden Jahr werden diese vier ihren Fuchsschwanz verteidigen müssen. Seinen beliebten Ausklang fand der Tag beim beliebten Reiterball im Aufenthaltsraum, wo Siegerehrung und Ehrentanz einen langen Abend einläuteten. Die Feier war in diesem Jahr im Oktoberfeststil organisiert worden. Viele der Gäste ließen sich Haxn und Leberkäs mit Stampfkartoffeln daher standesgemäß in Dirndl und Lederhosen schmecken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2015515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F1792530%2F2130937%2F
Nachrichten-Ticker