Dringend Aktive gesucht
Handballer setzen auf Eigengewächse

Sassenberg -

Die Handballer des VfL Sassenberg setzen auch in Zukunft auf den eigenen Nachwuchs und nehmen dafür auch mögliche sportliche Misserfolge in naher Zukunft in Kauf. Dies ist eine Kernbotschaft der Jahreshauptversammlung der Abteilung. Für den Vorsitzenden Thomas Stockhausen eine konsequente Strategie. „In der Jugend liegt die Zukunft unseres Vereins.“ Man wolle hierfür weiterhin in den Schulen für den Handballsport werben.

Mittwoch, 18.03.2015, 13:03 Uhr

Der aktuelle Handball-Vorstand (v. l.): Carina Westermann, Alexander Aust, Simona Eirund, Thomas Stockhausen, Sarah Lücke, Niels Godde, Heidi Beisel, Jürgen von Gelieu, Stefanie Herweg.
Der aktuelle Handball-Vorstand (v. l.): Carina Westermann, Alexander Aust, Simona Eirund, Thomas Stockhausen, Sarah Lücke, Niels Godde, Heidi Beisel, Jürgen von Gelieu, Stefanie Herweg. Foto: Irmler

Allerdings schultern diese Aufgaben weiterhin nur wenige Vorstandsmitglieder. Die Posten des Geschäftsführers und des Herrenwarts bleiben vakant. Weiterhin sucht man nach einem Spielwart- zunächst führen Stockhausen und der Jugendobmann Niels Godde diesen Bereich kommissarisch weiter. Zweite Vorsitzende bleibt Simone Eirund, die ebenso wie Schiedsrichterwart Jürgen von Gelieu einstimmig wiedergewählt wurde. Neu dabei sind die Beisitzerinnen Heidi Beisel und Stefanie Herweg. Auch der eine oder andere Trainerposten ist noch unbesetzt.

Positiv fällt der Bericht des Schiedsrichterwarts Jürgen von Gelieu aus. Die geforderte Mindestanzahl an Unparteiischen sowohl im Senioren- als auch Juniorenbereich habe man übertroffen. Die Schiedsrichter im Seniorenbereich werden an andere Vereine „ausgeliehen“, wovon beide Seiten profitieren. Die aufnehmenden Vereine tragen die Ausrüstungskosten der Sassenberger Schiedsrichter und vermeiden gleichzeitig eine Strafe durch den Verband.

Sportlich schlug sich die Herrenmannschaft sehr beachtlich. Nachdem aus personellen Gründen die 1. Herren abgemeldet werden musste und keine A-Jugendlichen zur Verfügung standen, sprangen einige ältere Spieler in der verbliebenen zweiten Mannschaft ein. So sind nur vier der Spieler des Kaders jünger als 30 Jahre. Dennoch steht kurz vor Ende der Saison der Aufstieg in die 1. Kreisklasse fest, sogar die Meisterschaft ist noch möglich.

„Wir haben vor dieser Saison einen Cut gemacht. Das war wirklich nicht einfach, aber ich denke, es hat insgesamt ganz gut geklappt“, fasst Stockhausen – selbst als Torhüter am Erfolg beteiligt – die Lage der Herren zusammen. Wichtig sei auch hier die langfristige Perspektive mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs.

Einen ähnlichen Weg beschreiten auch die Damen, wie Damenwartin Carina Westermann erläutert. Zwar stieg man in die Bezirksliga ab, könnte jedoch direkt wieder in die Landesliga aufsteigen. Dies gelang durch die Integration vieler Nachwuchsspielerinnen. Auch in Zukunft möchte man die Verzahnung der ersten und zweiten Mannschaft sowie der A-Jugend fördern. „Noch vor wenigen Jahren waren 70 Prozent unserer Spielerinnen ‚Auswärtige‘, jetzt ist es genau umgekehrt“, betont Westermann.

Helfen soll dabei auch die angestrebte Jugendspielgemeinschaft Sassenberg-Greffen. Die Gespräche seien bereits weit fortgeschritten, wie Stockhausen und Godde unisono berichten. „Der FC Greffen ist ein kleiner, bodenständiger Verein, genau wie wir. In Greffen haben wir tolle Ansprechpartner gefunden“, so Stockhausen. Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung hatte die Jugend im Sportlerheim getagt- mit stolzen 75 Teilnehmern.

Das besonders in finanzieller Hinsicht für die Abteilung bedeutende Beachhandballturnier wird vom 24. bis 26. Juli im Brook ausgetragen. Noch ist offen, ob auch ein Jugendbeachhandballturnier für C- bis A-Jugendliche angeboten werden kann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3141136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F4852490%2F4852500%2F
Nachrichten-Ticker