Sicherheitsgründe ausschlaggebend
Eiche fällt der Säge zum Opfer

Sassenberg -

Jetzt ist sie also doch gefällt worden. Die Eiche vor dem künftigen Eiscafé Zanella ist am frühen Samstagmorgen der Säge zum Opfer gefallen. „Es waren Sicherheitsgründe. Es wird darunter gebaut, und wenn etwas passiert, dann bin ich dran“, sagte Fabio Zanella auf WN-Nachfrage.

Montag, 30.03.2015, 09:03 Uhr

Die Eiche im Klingenhagen ist am Samstagmorgen gefällt worden. Besitzer Fabio Zanella führt vor allem Sicherheitsgründe für diese Maßnahme an.
Die Eiche im Klingenhagen ist am Samstagmorgen gefällt worden. Besitzer Fabio Zanella führt vor allem Sicherheitsgründe für diese Maßnahme an. Foto: Klaus Seul

Er hätte die Eiche gerne gerettet, habe sich dann aber auf den Gutachter verlassen. „Der sagte zu mir: Fabio , das hat keinen Zweck.“ Zudem sei die Eiche auch optisch in keinem guten Zustand mehr gewesen, und eine spätere Fällung hätte deutlich höhere Kosten verursacht.

„Wir haben versucht, sie zu retten, aber das läuft über Jahre“, meinte Zanella. „Hätte sie 50 Meter weitere gestanden, dann wäre sie stehen geblieben, aber so wäre es einfach Wahnsinn. Mit den Sitzplätzen darunter die das Risiko einfach zu groß.“ Fabio Zanella möchte aber einen Ausgleich schaffen und etwas Neues pflanzen, das allerdings soll etwas kleiner und pflegeleichter sein.

Dass viele Sassenberger mit dieser Fällung nicht einverstanden werden, ist Fabio Zanella klar. „Ich rechne mit Reaktionen und Leserbriefen, aber wenn alles fertig ist, dann wird das wie beim Edeka-Markt sein, und es wird den Leuten gefallen“, glaubt der Eiscafé-Betreiber. Das sei vor sechs Jahren auch so gewesen, als er das Haus von-Galen-Straße 1 verkauft hätte. Damals sei er ebenfalls von vielen angegriffen worden.

Dass es derzeit beim Umbau stockt, habe vor allem behördliche Gründe. So gab es Probleme mit den Stellplätzen, die auch für Behinderte da sein müssen. Die Freihaltung des Rettungsweges muss gewährleistet sein, dazu kamen Auflagen hinsichtlich der Kanalisation und des Brandschutzes. „Hätte ich das alles vorher gewusst, ich hätte es nicht gemacht. Es ist wahnsinnig viel Papierkram. Seit zweieinhalb Monaten sind wir damit beschäftigt.“

Doch so langsam scheint sich die Lage zu lichten, so dass vermutlich nach Ostern mit den Bauarbeiten weitergemacht werden kann. „2016 wird das neue Café eröffnet.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3165149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F4852490%2F4852500%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker