Dirk Ackermann trainiert mit Jungen im Marienkindergarten
Kämpfen nach Regeln

Füchtorf -

Dirk Ackermann kniet mittig auf der großen Matte. Um ihn herum zwölf Jungen (fünf bis sechs Jahre) des Kindergarten St. Marien, von denen sich gleich acht auf ihn stürzen. Ihr Ziel, „Acky“ auf den Bauch zu zwingen.

Samstag, 12.11.2016, 08:11 Uhr

Vertrauensbildende Maßnahme: Alle Jungen strecken die Hände hoch und tragen ihren Freund ans andere Ende.
Vertrauensbildende Maßnahme: Alle Jungen strecken die Hände hoch und tragen ihren Freund ans andere Ende. Foto: Lieber

„Geht es schon los? Ich merke gar nichts“, gibt sich Ackermann betont siegessicher. Die Jungs lassen nicht locker, aber es fehlt noch der rechte Plan. Doch irgendwann schaffen sie es doch, und Acky liegt flach. Kurz darauf darf auch Erzieherin Sandra Picker auf die Matte und „ihren Kampf“ gegen die Jungen bestehen. Das Wichtigste dabei, die Regeln müssen eingehalten werden. „Niemand darf sich verletzen. Wir müssen aufeinander achten“, sagt Ackermann.

Sechs bis acht Vormittage wird der Stadtjugendpfleger im Kindergarten sein, um mit den Jungen zu kämpfen. Es gibt Kennenlern-Spiele, Vertrauensspiele und eben kleine Kämpfe . Drei Mal war Ackermann nun schon in Füchtorf , und Sandra Picker ist begeistert. „Die Jungen gehen anders miteinander um. Sie fragen jetzt immer, ob das in Ordnung war.“

Angefangen hatte Ackermann seine Kampfesspiele in der Pusteblume, mittlerweile haben alle Kindergärten ihr Interesse bekundet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4429227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F4852477%2F4852479%2F
Nachrichten-Ticker