Projekt mit Schülern der offenen Ganztagsschule
Kinder erstellen QR-Code

Sassenberg -

Das Netzwerk Medien des Kreises Warendorf hat im vergangenen Jahr Mittel aus dem Kinder- und Jugendförderplan NRW für die Durchführung des Projekts „QR-Code erklärt Dir Deine Stadt“ erhalten.

Freitag, 03.02.2017, 10:02 Uhr

Fit im QR-Code: Laura Blumenthal, Anastasia Bauer, Arthur Dück, Nica Petermann, Jonathan Kemmerling, Samira Said und Dirk Ackermann (v. l.). Auf dem Bild fehlt Lennart Neumann, der an dem Tag leider erkrankt war.
Fit im QR-Code: Laura Blumenthal, Anastasia Bauer, Arthur Dück, Nica Petermann, Jonathan Kemmerling, Samira Said und Dirk Ackermann (v. l.). Auf dem Bild fehlt Lennart Neumann, der an dem Tag leider erkrankt war. Foto: Privat

Das Projekt richtete sich an neun- und zehnjährige Kinder in den offenen Ganztagsschulen im Kreis Warendorf . Hier war auch der offene Ganztag der Johannesschule beteiligt.

Ziel des Projektes war, die Medienkompetenz der Kinder im Grundschulalter zu stärken, die ihre ersten Erfahrungen mit dem eigenen Handy machen. Dabei stand nicht allein die Medienkunde oder Medienkritik im Vordergrund, sondern auch die kreative Gestaltung mit Medien. Rita Niemerg vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf koordinierte dieses Projekt in Zusammenarbeit mit Birgit Kipp (offener Ganztag) und Dirk Ackermann (Stadtjugendpfleger).

Im Rahmen des Projektes wurden den teilnehmenden Kindern Inhalte wie „Was kann mein Smartphone?“, „Was sind gute und nützliche Apps?“ und „Was ist ein QR-Code? Wozu kann man ihn nutzen?“ vermittelt. Nach der Aneignung der inhaltlichen Grundlagen durch Laura Blumenthal und Anastasia Bauer haben die Kinder einen QR-Code für das Jugendzentrum INSIDE in Sassenberg entwickelt. QR-Codes sind inzwischen den meisten Kindern und Jugendlichen bekannt. Sie wissen, wie ein solcher Code eingescannt wird, jedoch oftmals nicht, dass sie diese QR-Codes auch selber herstellen und für eigene Zwecke nutzen können.

Am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit. Die Projektgruppe konnte Dirk Ackermann vom Jugendzentrum den QR-Code für das Jugendzentrum übergeben. Wer diesen QR-Code scannt, bekommt Auskunft über die Kontaktdaten und die Öffnungszeiten des Jugendzentrums. Weiterhin erfährt der „Scanner“, dass jeder, egal aus welchem Land er kommt oder welche Sprache er spricht, im Jugendzentrum herzlich willkommen ist.

Stadtjugendpfleger Dirk Ackermann zeigte sich höchst erfreut über die Arbeit der jungen Schülerinnen und Schüler. Bei Pizza und einem Getränk ließ er sich die einzelnen Schritte im Jugendzentrum noch mal genau erklären.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4602417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F4852473%2F4852475%2F
Nachrichten-Ticker