Versammlung der Sassenberger Handballer
Damen sorgen für Furore

Sassenberg -

Die Handballer des VfL Sassenberg haben wieder einen Herrenwart. Nach vielen Jahren der Vakanz konnte nun Alexander Aust für das Amt gewonnen werden.

Mittwoch, 22.03.2017, 12:03 Uhr

Der Vorstand der Handballabteilung (v.l.): Julia Zumbrink, Simona Hamsen, Annika Kattenbaum, Lena Strotmeier, Jürgen von Gelieu, Stefanie Herweg und Thomas Stockhausen. Es fehlt Herrenwart Alexander Aust.
Der Vorstand der Handballabteilung (v.l.): Julia Zumbrink, Simona Hamsen, Annika Kattenbaum, Lena Strotmeier, Jürgen von Gelieu, Stefanie Herweg und Thomas Stockhausen. Es fehlt Herrenwart Alexander Aust. Foto: Christopher Irmler

„Das ist ein großer Erfolg. Die Vorstandsarbeit kann auf mehrere Schultern verteilt werden“, freute sich der Vorsitzende Thomas Stockhausen . Unbesetzt bleibt dagegen weiterhin das Amt des Spielwarts, dessen Aufgaben auch in Zukunft gemeinsam von Stockhausen und Niels Godde übernommen werden. Während die zweite Vorsitzende Simona Hamsen und Schiedsrichterwart Jürgen von Gelieu bestätigt wurden, musste Stockhausen gleich drei Abschiede bekanntgeben. Auf die langjährige Damenwartin Carina Westermann folgt Stefanie Herweg, Annika Kattenbaum tritt als Jugendwartin die Nachfolge von Niels Godde an. Auch Beisitzerin Sarah Lücke schied aus dem Vorstand aus. Ihr Amt bekleidet in Zukunft Julia Zumbrink.

Sportlich sorgen aktuell die Damen für Furore . Wenige Spieltage vor dem Saisonende steht das Team von Daniel Haßmann mit 34:0 Punkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga . Das Ziel des jungen Teams mit vielen Eigengewächsen ist entsprechend die Landesliga , wie Damenwartin Westermann betonte. „Wir werden das Konzept, den eigenen Nachwuchs frühzeitig zu integrieren, weiter voran treiben.“ Mittelfristig möchte man sich in der Landesliga etablieren.

Nicht ganz so positiv sieht Stockhausen die Situation der Herren. Derzeit belegt der VfL Platz 12 – von 14 Mannschaften. „Da ist noch Luft nach oben“, merkte er schmunzelnd an. Generell müsse man wieder mehr Kinder für den Handballsport begeistern. Denn eigentlich, so merkte der noch aktive Stockhausen augenzwinkernd an, wolle er so langsam zu den Altherren wechseln. „Es gibt nur noch eine Herrenmannschaft. Es waren einmal vier.“

Niels Godde schlug ähnliche Töne an. „Wir haben in den letzten Jahren eine Menge im Jugendbereich gemacht.“ Alle Kinder und Jugendlichen könnten spielen; es gehe nicht immer nur um Leistung. Werte wie Zuverlässigkeit und Teamgeist seien wichtiger. Daher appellierte er an die Herren, mehr Verantwortung zu übernehmen, um die Verbindung zwischen Senioren- und Juniorenbereich zu stärken. Auch wenn die Personaldecke dünn sei könne etwas bewegt werden. Godde nannte die weibliche B-Jugend als Paradebeispiel. „Es ist ein kleiner Kader, aber alle ziehen an einem Strang und machen das Beste daraus.“ In der kommenden Saison werden alle Altersklassen besetzt sein. Einzige Ausnahme ist die weibliche A-Jugend. Stattdessen wird eine zweite Damenmannschaft aufgesellt. Im Jugendbereich gehen die Handballer weiterhin in der JSG Sassenberg-Greffen auf Punkte- und Torejagd.

Rundum zufrieden war Schiedsrichterwart Jürgen von Gelieu. Man sei über dem Soll und habe hervorragende Schiedsrichtergespanne.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4717980?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F4852473%2F4852474%2F
Nachrichten-Ticker