Gebrasa lädt zum Konzert
Übung macht den Meister

Sassenberg -

„Gebrasa bezaubert“ lautet das Motto des Konzertes, zu dem das Sassenberger Blasorchester am 27. Mai in die Bundeswehrsportschule einlädt. Deshalb arbeiteten die Musiker jetzt im Rahmen eines Intensiv-Probenwochenendes noch einmal besonders am facettenreichen Klang.

Mittwoch, 10.05.2017, 06:05 Uhr

Bei ihrem Intensiv-Probenwochenende brachten es die Musiker des Gebrasa Blasorchesters auf insgesamt 13 Stunden Netto-Übungszeit. Von dem Ergebnis können sich Musikfans bei dem Konzert unter dem Motto „Gebrasa bezaubert“ am 27. Mai überzeugen.
Bei ihrem Intensiv-Probenwochenende brachten es die Musiker des Gebrasa Blasorchesters auf insgesamt 13 Stunden Netto-Übungszeit. Von dem Ergebnis können sich Musikfans bei dem Konzert unter dem Motto „Gebrasa bezaubert“ am 27. Mai überzeugen. Foto: Gebrasa

Beim Gebrasa Blasorchester richtet sich der Blick derzeit ganz auf das große Konzert am 27. Mai. Jetzt stand noch einmal ein intensives Probenwochenende zur Vorbereitung im Terminkalender.

Am Ende waren sich alle einig: Mehr als 13 Stunden intensives Üben haben Früchte getragen. In einer Gesamtprobe wurden zunächst die kleinen Schwachstellen festgestellt. In den Satzproben für Flügelhorn/Trompete, Tuba/Posaune/Tenorhorn, Flö-ten/Klarinetten/Saxofone und Schlagwerk wurden dann unter der Leitung professioneller Musiker auch die letzten Feinheiten der Musikstücke ausgearbeitet.

Grund für das Zusammentreffen war bewusst das Verfeinern der Klänge, denn am 27. Mai zeigen die Blasmusiker ein weiteres Mal, wie vielfältig die Musikwelt ist. „Mit Melodien unterschiedlichster Genres wollen wir das Publikum bezaubern“, berichtet die erste Vorsitzende Lena Borgmann mit einem Strahlen im Gesicht. Passend dazu lautet das Motto des Konzertes: „Gebrasa bezaubert“.

Es wäre aber nicht das Gebrasa Blasorchester Sassenberg , wenn nicht wie auch in den vergangenen Jahren wieder viele Neuigkeiten auf dem Programm stehen. Zunächst ist der Ort der Aufführung ein ungewöhnlicher. „Da in Sassenberg kein geeignet großer Raum mehr zu finden ist, um der Vielzahl der Besucher Platz zu bieten, sind wir in diesem Jahr etwas weiter aus Sassenberg herausgefahren: bis zur Sporthalle A der Bundeswehrsportschule “, berichtet die Vorsitzende.

Trotz der freien Platzwahl ist dort genügend Platz an Tischen, um bei kleinen Erfrischungen dem bunten Programm zu lauschen. „Neben Walzer, Polka und Marsch sind auch Swing, Rock, Brass und Evergreens im Programm vertreten“, ist Dirigent Christian Borgmann stolz auf eine enorme Bandbreite der Darbietungen. Und weil das Orchester seine Gäste bezaubern will, kommt als besonderes Highlight auch ein Zauberer als Gast dazu.

Das ständig wachsende Vororchester freut sich ebenfalls auf das Publikum, welches durch die charmante Moderatorin Steffi Offers durchs Programm geführt wird.

Direkt am Eingang zum Gelände stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung, wobei der Weg mit dem Fahrrad aus Sassenberg auch in wenigen Minuten zurückzulegen ist. Der Einlass zum Konzert beginnt um 18 Uhr. Das abwechslungsreiche und kurzweilige Programm folgt dann ab 19 Uhr. Karten sind für zehn Euro im Vorverkauf bei allen Mitgliedern des Orchesters oder im Raiffeisen-Markt Sassenberg zu bekommen. An der Abendkasse werden dann Restkarten für zwölf Euro angeboten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4822834?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker