White Horse Theatre spielt vor 170 Sekundarschülern
Humorvolle Entführung

Sassenberg -

In der kleinen Herxfeldhalle wird es spannend. Piraten erobern die Bühne und lassen ihre Säbel rasseln. Doch schnell wird klar, dass es sich eigentlich um eine Komödie handelt, die von den vier englischsprachigen Schauspielern des White Horse Theatre aufgeführt wird.

Donnerstag, 18.05.2017, 13:05 Uhr

Mit bunten Kostümen und jeder Menge Humor begeisterten (v. l.): Samantha Dart, Mack Newton, Adam Baylis und Eleanor King mit ihrer Darbietung von „The Tiger of the Seas“.
Mit bunten Kostümen und jeder Menge Humor begeisterten (v. l.): Samantha Dart, Mack Newton, Adam Baylis und Eleanor King mit ihrer Darbietung von „The Tiger of the Seas“. Foto: Ulrich Lieber

„The Tiger of the Seas“ von Peter Griffith lautet der Titel des Stückes, das komplett in englischer Sprache gespielt wird. Rund 170 Schüler der Jahrgangsstufen fünf und sechs verfolgen das muntere Treiben und freuen sich über 60 Minuten beste Unterhaltung.

Der schreckliche Pirat Nick Sharkmuck (Adam Baylis) entführt den jungen Schäfer Robin Manley (Mack Newton), um ihn zum Piraten „auszubilden“. Robins mutige Freundin Jenny (Eleanor King) macht sich in einem Heißluftballon auf die Suche, um ihn zu befreien. Wird Jenny Robin finden und Black Nick besiegen können? Will Robin überhaupt gerettet werden oder gefällt ihm gar das Leben als Pirat? Und ist das Publikum sicher, wenn die Piraten auf Beutezug gehen?

Fragen über Fragen, die kurzweilig beantwortet werden. Am Ende des Stückes stehen die vier Schauspieler den Schülern noch für eine weitere Fragerunde zur Verfügung – selbstverständlich auch auf Englisch. „Das White Horse ist jedes Jahr hier. Das Schöne ist, dass sie die Schüler mit einbeziehen“, sagt Lehrern Petra Kahle. Finanziert wird es komplett durch OGS-Gelder.

Das White Horse Theatre ist ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt. Inzwischen ist White Horse Theatre zur europaweit größten professionellen Theatergruppe dieser Art geworden. Pro Jahr sehen sich circa 400 000 Schüler die Aufführungen des Theaters an.

Das White Horse Theatre gastiert hauptsächlich an Gymnasien, Real- und Hauptschulen, aber auch in Kulturhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen und mittlerweile auch an immer mehr Grundschulen..

White Horse? Der Name des Theaters bezieht sich auf das Symbol des weißen Pferdes auf der Flagge der angelsächsischen Einwanderer, die vor 1500 Jahren aus Deutschland nach England kamen. Das weiße Pferd ist das Wappen von Westfalen (wo manche der Einwanderer herkamen und das Theater heute seinen Sitz hat), und gleichzeitig von Kent (wo sich die Einwanderer ansiedelten und wo Theatergründer Peter Griffith geboren wurde). Der Name der Organisation erinnert daher an die Verbindung zwischen Briten und Deutschen, heißt es auf der Homepage.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4850963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker