Lesewanderung der Bücherei
In Füchtorf spukt es

Füchtorf -

Auch wenn die Tageszeit es nicht vermuten ließ, spukte es am Mittwochnachmittag gewaltig rund um die Doppelschlossanlage. 23 Mädchen und Jungen waren hierhergekommen, um an der diesjährigen Lesewanderung der Bücherei teilzunehmen. Diese ist ein traditionelles Angebot im Rahmen der Ferienspieltage und erfreut sich Jahr für Jahr großer Beliebtheit.

Samstag, 19.08.2017, 05:08 Uhr

Ganz schön gruselig war es auf der Lesewanderung der Füchtorfer Bücherei. Die Kinder hörten spannende Geschichten auf ihrem Weg rund um die Doppelschlossanlange.
Ganz schön gruselig war es auf der Lesewanderung der Füchtorfer Bücherei. Die Kinder hörten spannende Geschichten auf ihrem Weg rund um die Doppelschlossanlange. Foto: Christopher Irmler

Begleitet von Mechthild Paschen , Mathilde Greiwe und Marianne Sökeland erkundeten die Vier- bis Achtjährigen die Umgebung und tauchten dabei in verwunschene Welten ein. Los ging es mit der Geschichte der „weißen Dame“, einem Schlossgespenst, welches am Mittwoch auch in Füchtorf kurzzeitig für Aufsehen sorgte. Ausgestattet mit Proviant und einem Bollerwagen machte sich die Gruppe auf zur Wanderung. Zwischenzeitliche Pausen, die kurzerhand als Lesepausen genutzt wurden, erlaubten es den Kindern, die Geschichten über Gespenster und Geister auf sich wirken zu lassen. Und da die Wanderung über rund zwei Kilometer auch ein wenig hungrig machte, freuten sich die Teilnehmer nach gut zweistündigem Programm über ein leckeres Eis im Bauerncafé Tüsken de Eeken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5088725?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker