Daniel Hagemeier besucht Sassenberg
Ländlichen Raum in den Fokus rücken

Sassenberg -

Erstmals seit seiner Wahl zum Landtagsabgeordneten besuchte Daniel Hagemeier Bürgermeister Josef Uphoff. „Das ist mein Antrittsbesuch. Es ist wichtig, einen kurzen Draht aufzubauen, denn ich möchte Bindeglied zur Landes- und Bezirksregierung sein“, erklärte Hagemeier.

Dienstag, 22.08.2017, 13:08 Uhr

Antrittsbesuch: Der neue Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier (r.) besuchte Bürgermeister Josef Uphoff und hatte den Koalitionsvertrag mitgebracht.
Antrittsbesuch: Der neue Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier (r.) besuchte Bürgermeister Josef Uphoff und hatte den Koalitionsvertrag mitgebracht. Foto: Ulrich Lieber

Er möchte Multiplikator für den Warendorf Nordkreis sein. „Ich möchte jetzt die Bedürfnisse vor Ort aufnehmen und die Punkte mit in die Fraktion bringen.“

Josef Uphoff war klar, dass natürlich in der kurzen Zeit seit der Wahl noch keine konkreten Ergebnisse vorliegen können. Aber er hatte ein paar Wünsche, die auch vom Städte- und Gemeindebund herausgearbeitet worden seien. Dabei geht es vor allem um die finanzielle Ausstattung der Kommunen, die nicht ausreichend seien. „Die Gemeindefinanzierung ist ein großes Thema und sie soll komplett neu strukturiert werden“, versprach Hagemeier . Uphoff zeigte sich angetan: „Das sind ehrgeizige Ziele, denn das Gemeindefinanzierungsgesetz soll schon für 2018 berücksichtigt werden.“

Verbesserungsbedarf sieht Uphoff auch beim Thema Schulpauschale, da sich hier viel entwickelt habe und nicht einfach nach Schulform und Zahl der Kinder abgerechnet werden könne. Im Planungsrecht ist das Thema Windkraft für Sassenberg von großer Bedeutung, dabei komme es auf die künftige Rechtslage an. „Wir halten erstmal die Füße still, aber ich bitte um schnelle Bearbeitung, denn die Zeit drängt“, sagte Uphoff.

Für Hagemeier geht die Arbeit nun richtig los. Nach der Wahl, den Koalitionsverhandlungen, der Bildung der Ausschüsse und Arbeitskreise und den Sommerferien geht es nun in die Vollen. „Wir wollen den ländlichen Raum mehr in den Fokus rücken. Die ländlichen Regionen sind Boomregionen mit enormer Wirtschaftskraft“, sagte Hagemeier.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5092466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker