Bürgerstiftung unterstützt Flüchtlingshilfe
Ein Rad für jeden

Sassenberg -

Über eine Spende der Bürgerstiftung Sassenberg in Höhe von 500 Euro freut sich die Flüchtlingshilfe der Caritas vor Ort. Damit wolle die Bürgerstiftung das Engagement der ehrenamtlichen Helfer anerkennen, sagte der Vorsitzende Dr. Heinz-Josef Breuer, als er die Spende an Elisabeth Lückewerth von der Flüchtlingsinitiative überreichte. Das Geld wird in das Fahrradprojekt der Initiative fließen, sagte Lückewerth.

Samstag, 04.11.2017, 06:11 Uhr

Neue Fahrräder für Familie Anis : Mohamed Sawat, Ahmed Nour, Burkhard Schröder, Elisabeth Lückewerth, Zakaria, Osaid und Marva Lahm Alajinji.
Neue Fahrräder für Familie Anis : Mohamed Sawat, Ahmed Nour, Burkhard Schröder, Elisabeth Lückewerth, Zakaria, Osaid und Marva Lahm Alajinji. Foto: Ulrike von Brevern

Safwat, Ahmed Nour und Osaid drücken sich etwas schüchtern um ihre Eltern Marva Lahm Alajinji und Zakaria Anis herum, als Burkhard Schröder sie in den Fahrradraum der Initiative im ehemaligen Gerco-Gebäude führt. Mutter und Söhne, die seit zwei Wochen in Sassenberg sind, dürfen sich als Erstausstattung passende Leezen aussuchen.

Bis zum Sommer hatte die Initiative nebenan sogar eine wöchentliche Fahrradwerkstatt betrieben, in der die Flüchtlinge mit ehrenamtlicher Unterstützung ihre Räder selber reparieren konnten. Dass diese Arbeit eingestellt wurde, war nicht nur dem hohen Aufwand geschuldet, erläutert Lückewerth, sondern auch der Fairness. Schließlich war zu diesem Zeitpunkt die Mehrzahl der Flüchtlinge anerkannt und erhielt dieselbe finanzielle Unterstützung wie andere Bedürftige in Sassenberg auch.

Neuankömmlinge wie die Familie von Zakaria Anis werden allerdings weiter mit dem unentbehrlichen fahrbaren Untersatz versorgt. Und auch wenn ein Rad durch eine Anzeige bei der Polizei belegbar geklaut wurde, kann der Betroffene aus den Beständen kostengünstig ein neues erwerben.

Dass der Strom der verwendbaren Fahrräder nicht abreißt, dafür ist wesentlich Burkhard Schröder verantwortlich. Der ehemalige Vorsitzende der Radsportabteilung des VfL inspiziert und repariert in seiner Freizeit. Rund 400 Fahrräder sind auf diese Weise inzwischen durch seine Hände gegangen, erinnert er sich. Oft waren das Fundräder vom Bauhof, die nicht abgeholt wurden. Gelegentlich taugten die dann allerdings auch nur zum „Ausfleddern“, schmunzelt der Fahrradspezialist. „Über die Spende gut erhaltener Fahrräder freuen wir uns immer“, ergänzt Lückewerth.

Familie Amis hat Glück: Eines ihrer neuen Leezen ist tatsächlich ein solches richtig gut erhaltenes Stück. Jetzt heißt es für die Neuankömmlinge nur noch kräftig Fahrradfahren zu üben. Fürs erste schieben sie lieber noch nach Hause.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5263405?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker