Auch der diesjährige Allerheiligenmarkt ist wieder ein großer Publikumsmagnet
32 weitere Ausgaben im Blick

Sassenberg -

Verkaufsoffener Sonntag, Kirmes, Live-Musik und viele Besucher: Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des 32. Allerheiligenmarkts. Der offizielle Startschuss fiel traditionell am Samstagmorgen auf dem Mühlenplatz, wo die Verantwortlichen die ersten Besucher begrüßten.

Montag, 06.11.2017, 07:11 Uhr

An der offiziellen Begrüßung nahmen neben dem Stellvertretenden Landrat Rudolf Luster-Haggeney (3.v.r.) auch die Bürgermeister aus Sassenbergs Partnerstädten Löcknitz (Detlef Ebert, 2.v.r.) und Plöwen (Jean Sy,r.)teil. Töttchen & Co. gab es bei Bernhard Schräder, Heinz Kerßenfischer, Martin und Susanne Baving, Irmgard Große Kunstleve und Antonia Kerßenfischer. Die Reibekuchen der Alten Könige schmeckten auch Nadja, Antonia und Markus Baumeister.Nach 24 Jahren  übergibt Ewald Kisse (Mitte) seinen Betrieb an Michael Wiengarten (2.v.l.) Zum Abschied machten Markku Esterhues, Franz Wesselmann und Josef Uphoff Station. Trotz des zwischenzeitlichen Regens schlenderten viele Besucher am Wochenende durch die Innenstadt.
An der offiziellen Begrüßung nahmen neben dem Stellvertretenden Landrat Rudolf Luster-Haggeney (3.v.r.) auch die Bürgermeister aus Sassenbergs Partnerstädten Löcknitz (Detlef Ebert, 2.v.r.) und Plöwen (Jean Sy,r.)teil. Töttchen & Co. gab es bei Bernhard Schräder, Heinz Kerßenfischer, Martin und Susanne Baving, Irmgard Große Kunstleve und Antonia Kerßenfischer. Die Reibekuchen der Alten Könige schmeckten auch Nadja, Antonia und Markus Baumeister.Nach 24 Jahren  übergibt Ewald Kisse (Mitte) seinen Betrieb an Michael Wiengarten (2.v.l.) Zum Abschied machten Markku Esterhues, Franz Wesselmann und Josef Uphoff Station. Trotz des zwischenzeitlichen Regens schlenderten viele Besucher am Wochenende durch die Innenstadt. Foto: Christopher Irmler

„Es ist eine tolle Leistung, die mindestens eine 32-fache Wiederholung verdient“, befand Bürgermeister Josef Uphoff . Auf dem Allerheiligenmarkt könne man „all das erleben, was unsere Stadt ausmacht. Jedes Jahr gelingt es dem Gewerbeverein, unterschiedliche Schwerpunkte zu setzen. Wir dürfen uns wieder auf zwei wunderschöne Tage freuen.“

Markku Esterhues, Vorsitzender des Gewerbevereins, dankte den Aktiven für ihr großes Engagement und lobte die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Erneut trugen Mitarbeiter der Stadt, aber auch Mitglieder von DRK und Freiwilliger Feuerwehr zum Gelingen des fröhlichen Wochenendes bei.

Nach dem obligatorischen „Schlückchen“, das Kiepenkerl Franz Wesselmann einschenkte, folgte die erste Fahrt in der „Raupen-Bahn“. Traditionell brechen Vertreter der Parteien, Kirchen und des Gewerbevereins nach dieser Fahrt zum gemeinsamen Rundgang auf. Am Samstag stand jedoch das Autohaus Kisse als einziges Ziel auf der Agenda. Nach 24 Jahren gibt Ewald Kisse den Betrieb an Michael Wiengarten weiter. Grund genug, die Tradition des Rundgangs ein wenig zu modifizieren und das am Rande der Stadt gelegene Gelände unter Zuhilfenahme der klassischen Bimmelbahn anzusteuern.

Pünktlich um 19 Uhr genossen die Besucher das imposante Feuerwerk. Im gesamten Verlauf des Wochenendes sorgten einmal mehr die Oldies in der Schloßstraße für ausgelassene Stimmung. Leichtem Regen trotzten derweil die Trödelfreunde, die am Sonntagmorgen zahlreich durch die Innenstadt zogen. So manches altes Schätzchen, nicht mehr benötigtes Spielzeug oder noch gut erhaltene Bücher fanden hier neuen Besitzer.

Auf dem Mühlenplatz waren besonders die Reibeplätzchen der Alten Könige und die ur-westfälischen Gerichte des Heimatvereins gefragt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5266930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker