Ein-Mann-Theater im Altenzentrum
Sensibler werden für das Thema Demenz

Sassenberg -

Was geht eigentlich in einem Menschen vor, der an Demenz leidet? Am Dienstagabend gab Thomas Borggrefe, Schauspieler und Seelsorger aus den Niederlanden, eine Ein-Mann-Theater-Vorstellung zu genau diesem Thema im Altenzentrum St. Josef in Sassenberg.

Samstag, 11.11.2017, 18:11 Uhr

Was passiert mit mir? Thomas Borggrefe in seiner Theaterrolle als an Demenz erkrankter Musiker.
Was passiert mit mir? Thomas Borggrefe in seiner Theaterrolle als an Demenz erkrankter Musiker. Foto: Hans-Werner Herweg

Sein Stück „Die Dachstube“ versucht, sich den Fragen anzunähern, wie sich die Gefühls- und Erlebniswelt von betroffenen Menschen tagtäglich verändert. Dazu schlüpft der Utrechterin in eine Doppelrolle: Er spielt zum einen einen Dirigenten, der an Demenz erkrankt ist – zugleich aber auch dessen Sohn.

Was geschieht? Der Musiker dirigiert erst einmal trotz der demenziellen Veränderung weiter und flüchtet sich in seine Liebe zur Musik.

Die Demenz ist trotzdem immer gegenwärtig, denn er vergisst und beginnt zu suchen – nicht nur nach Gegenständen, sondern vor allem auch nach Erinnerungen.

Einfühlsam erzählt Thomas Borggrefe mit einem gelungenen Zusammenspiel aus bewegenden Texten und eindrucksvoller Musik. Er führt die Zuschauer mit viel Fingerspitzengefühl in die sich verändernden Gefühlswelten des Dirigenten, lässt sie seine Ängste, aber auch seine Freude spüren. Dabei ist er mal heiter, mal betrübt, mal erscheint das geschilderte Leben leicht, mal schwer. Er berührt und schafft auf sensible Art die Gratwanderung zwischen Trauer und Freude, ohne dabei die Krankheit zu banalisieren.

Im Anschluss des Theaterstückes konnten sich die Anwesenden noch mit dem Schauspieler austauschen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279734?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker