Gesunde Schule 2.0.
Stark und gesund = besser lernen

Sassenberg -

Schule ist vielmehr, als einfach nur Wissen aus Büchern zu büffeln. Die St.Nikolaus-Schule beteiligt sich seit dem Schuljahr 2014/15 am Unterrichtsprogramm „Klasse 2000“ zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung – momentan mit acht Klassen. Für so viel Engagement wurde die St.-Nikolaus-Schule jetzt mit dem „Klasse2000“-Zertifikat ausgezeichnet.

Freitag, 17.11.2017, 15:11 Uhr

Mit den St.-Nikolaus-Schülern freuen sich Hauptamt,-Leiter Martin Kniesel (l.), Schulleiterin Stefanie Dilla-Kell (2.v.l.) und Bürgermeister Josef Uphoff (r.).
Mit den St.-Nikolaus-Schülern freuen sich Hauptamt,-Leiter Martin Kniesel (l.), Schulleiterin Stefanie Dilla-Kell (2.v.l.) und Bürgermeister Josef Uphoff (r.). Foto: Peter Sauer

Ob mit Gesundheitspyramide, Tischnachbar-Puzzle oder frischer Schulmilch Spielerisch, didaktisch und auf Augenhöhe erfahren die St.-Nikolaus-Grundschüler, wie wichtig es ist, früh im Leben auf gesunde Ernährung, Bewegung, Sport und wachen Geist zu setzen. Schulleiterin Stefanie Dilla-Kell setzt bei ihren Schülern auf die Erfolgsformel „stark und gesund“. Um sie dabei zu unterstützen, beteiligt sich St.Nikolaus seit dem Schuljahr 2014/15 am Unterrichtsprogramm „Klasse 2000“ zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung – momentan mit acht Klassen.

Für so viel Engagement wurde die St.-Nikolaus-Schule jetzt mit dem „Klasse2000“-Zertifikat ausgezeichnet.

Darum geht es: Zwei bis drei mal pro Schuljahr führt „Klasse2000“-Gesundheitsförderin Marita Horstmann neue Themen in den Unterricht ein, die die Lehrkräfte später vertiefen. Die neunjährige Liana findet das Projekt toll: „Ich weiß nun, dass wenn ich weniger gesunde Sachen esse, ich mich weniger gut konzentrieren kann. Die gleichaltrige Leni ergänzt: „Wichtig ist, dass man nicht zu fett wird.“ Liana weiß praktischen Rat: „Einfach mal ein mal paar Sit-Ups machen oder Joggen gehen. Macht meine Mutter auch. Das hilft!“ Auch der neunjährige Linus weiß, dass gesundes Essen auch lecker sein kann und es auch wichtig ist mal zu entspannen.“ Klasse2000“ vermittelt den Grundschülern außerdem wie sie Probleme und Konflikte gewaltfrei lösen können, Tabak und Alkohol (selbst-)kritisch beurteilen und auch bei Gruppendruck „Nein!“ sagen können. Gerade dies mache sie stark.

Die Gesundheitspyramide (Plakat im Hintergrund) finden zum Beispiel Leni, Liana und Linus (alle neun Jahre alt) besonders gut.

Die Gesundheitspyramide (Plakat im Hintergrund) finden zum Beispiel Leni, Liana und Linus (alle neun Jahre alt) besonders gut. Foto: Peter Sauer

„Wir sind sehr stolz auf das `Klasse2000`-Zertifikat“, freut sich Schulleiterin Dilla-Kell. „Wir engagieren uns gerne. Nur wenn unsere Schüler gesund sind und sich wohlfühlen, können sie gut lernen.“ Und Liana ergänzt: „Wir wissen jetzt auch ganz genau, wo die Atemwege sind und wie wir gut Luft holen können.“

Um das Zertifikat zu erhalten, musste die St.-Nikolaus-Schule mehrere Voraussetzungen erfüllen, wie etwa Befragung der Lehrkräfte zur Umsetzung und Bewertung und Gesundheitsförderung im gesamten Schulalltag. So gibt es zum Beispiel ein „Fitmacher-Frühstück“, die „bewegte Pause“ und ein Anti-Mobbing-Projekt.

„Klasse2000“ wird über Spenden in Form von Patenschaften finanziert. Schulleiterin Stefanie Dilla-Kell bedankt sich bei den Unterstützern der AOK und der Stadt Sassenberg. Mit 220 Euro pro Klasse und Schuljahr sorgen die Paten dafür, dass die St.Nikolaus-Schüler bei dem Unterrichtsprogramm mitmachen können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5295046?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Nachrichten-Ticker