Sternsinger unterwegs
„Christus segne dieses Haus“

Füchtorf -

Mit rund 40 Sternsingern in zwölf Gruppen brachen die Mitglieder der Füchtorfer KLJB am Sonntagvormittag traditionell gemeinsam auf, um von Tür zu Tür die Segenswünsche 20*C+M+B+18 zu überbringen.

Dienstag, 09.01.2018, 11:01 Uhr

Rund 40 Sternsinger der Füchtorfer KLJB zogen am Sonntag von Tür zu Tür.
Rund 40 Sternsinger der Füchtorfer KLJB zogen am Sonntag von Tür zu Tür. Foto: Theresa Oertker

Die Buchstaben sind die Abkürzung für das lateinische „Christus Mansionem Benedicat“ und bedeuten „Christus segne dieses Haus“. So blieb auch kaum eine Haustür verschlossen als Caspar, Melchior und Balthasar ihr Lied „Wir sind die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland und bringen das Glück in dieses Land“ anstimmten.

Schon früh startete der Tag für die Gruppen im Alter von 15 bis 25 Jahren, vor der Messe um 9 Uhr gab es ein stärkendes Frühstück, zudem wurden einige Sänger geschminkt. Während der Messe segnete Pastor Norbert Ketteler die Sternsinger sowie die Kreide für die Hauswände, ehe es nach dem Auszug aus der Kirche direkt zu den Häusern ging.

Henrik Querdel und Marie Tarner aus dem Vorstand der KLJB hielten den ganzen Tag über die Stellung im Pfarrheim, um für die Jugendlichen bei allen Anliegen erreichbar zu sein und wenn nötig Ersatzsinger auszusenden. Die Spenden kommen in diesem Jahr zu 50 Prozent der Sternsinger Aktion und zu 50 Prozent der DKMS-Stiftung zu Gute.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5409902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker